Notgeld Stadt Bamberg

Letzte Änderung dieser Seite: 11.10.2018
Hier haben wir alle uns zur Verfügung stehenden Notgeldscheine und Kleingeldersatzmarken der Stadt Bamberg zusammengestellt.
Wir bitten alle Sammlerfreunde eventuell vorhandenes Material zur Verfügung zustellen (Original oder Scann).
Dies gilt auch für Ergänzungen und Berichtigungen.

Fehlende Bilder:
Suche mit
Google
Suchbegriff eingeben und [RETURN].
Beispiel: Firmenname ggf. mit Ergänzung (z.B. Müller Mantelfabrik) oder Herstellerkennung (z. B. F66/3503 oder E851928) eingeben
Angezeigt werden alle Seiten dieser Homepage mit dem Suchbegriff. Die gewünschte Seite im Browser starten und innerhalb der Seite dann mit den Suchfunktionen des Browsers (z. B. [Strg]+[F]) weitersuchen.

Messung Achteck


Bei sechs- bzw. achteckigen Wertmarken ist die Größe "X" angegeben.







5 - 10 Pf. 50 Pf. - 20 Mark 500 - 500.000 Mark Millionen Mark

Milliarden Mark 1 Billion Mark Goldpfennig/Goldmark

5 - 10 Pfennig

Kleingeldersatzmarke 1917 Zink, achteckig
1. Maßangabe: Innenkreis (berührt jede Seite des Achtecks) --- 2. Maßangabe: Umkreis (Ecke zu Ecke)
Von diesen Kleingeldersatzmarken sind 2 Größen vorhanden. Die größeren Marken sind im Stadtarchiv vorhanden.

Prägeanstalt:
Heinrich Arld, Nürnberg

5 Pfennig Vorderseite
5 Pfennig 1917
16,9 mm
19,5 mm
5 Pfennig Rückseite
5 Pfennig 1917
Stadtwappen mit dem Bamberger Stadtritter
10 Pfennig Vorderseite
10 Pfennig 1917
18,0 mm
20,0 mm
10 Pfennig Rückseite
10 Pfennig 1917
Stadtwappen mit dem Bamberger Stadtritter


Kleingeldersatzmarke 1917 Zink, rund

Mit einem Durchmesser von 21,5 mm ist auch ein runde 10 Pfennig-Münze laut Literatur vorhanden. Vorder- und Rückseite entsprechen der achteckigen Münze.
Es ist nicht nachgewiesen, ob diese Münze nicht eine private Verfälschung ist, da 1924 der Bamberger Buch- und Münzhändler Bruno Roettinger betrügerischer Nachprägungen überführt wurde und diese Marke nicht im Stadtarchiv vorliegt.

Δ Nach oben

 

50 Pfennig - 20 Mark


50 Pfennig
Ausgabe ab:
07.04.1917
Ende der Einlösung:
31.03.1921
Größe:
ca. 70x46 mm
Druckerei:
Johann Nagengast
Graphik:
nicht bekannt
Auflage:
350 000 Stück für alle Ausgaben (175 000 Mark)
Wasserzeichen:
Wellen oder ohne
Sonstiges:
  • Einige Scheine haben ein schwaches Prägesiegel.
  • Die Rückseite der Scheine der Jahre 1917 - 1919 sind bildgleich, wobei leichte Farbunterschiede vorhanden sind.

Ausgabe 1917
mit und ohne Wasserzeichen

Vorderseite
50 Pfennig Vorderseite 1917

Bild rechts:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite - alle Ausgaben zwischen 1917 und 1919
50 Pfennig Rückseite 1917

Bild links:
Bamberger Stadtritter
Bild rechts:
Bamberger Stadtritter

Ausgabe 1918
ohne Wasserzeichen - Nummer in rot oder schwarz

Vorderseite - mit Handstempel "Bezahlt"
50 Pfennig Vorderseite 1918
 
Ausgabe 1919 - Typ 1
Typ 1 entspricht den bisherigen Ausgaben von 1917 und 1918, d. h. in der linken oberen Ecke fehlen "Stern und B".
Mit Wasserzeichen Wellen.

Vorderseite
50 Pfennig Vorderseite 1919

Ausgabe 1919 - Typ 2
Typ 2 hat gegenüber allen anderen Ausgaben von 1917, 1918 und 1919, Typ 1 in der linken oberen "Stern und B".
Mit Wasserzeichen Wellen.

Vorderseite
50 Pfennig Vorderseite 1919 mit *B
Vorderseite - mit Handstempel "Bezahlt"
50 Pfennig Auszug Vorderseite 1919 mit *B und bezahlt
 
Entwurf 1 - Stadtpanorama

Der folgende Entwurf wurde nicht gedruckt. Er ist im Stadtarchiv Bamberg aufbewahrt.

Größe:
ca. 104x75 mm bzw. 104x77 mm (Rückseite Variante 1)
Graphik:
Hans Bayerlein

Vorderseite
50 Pfennig Vorderseite Entwurf 1

Bild links:
Wappen mit dem Bamberger Stadtritter
Bild rechts:
Bayerisches Wappen
Bild unten:
Stadtsilhouette Bambergs - Vierkirchenblick.
Von links nach rechts:
Kloster St. Michael, Dom (4 Türme), Obere Pfarre und St. Stephan.


Rückseite - Variante 1
50 Pfennig Rückseite 1 Entwurf 1

Bild:
Weinende Mutter und gefallener Ritter
Rückseite - Variante 2
50 Pfennig Rückseite 2 Entwurf 1

Bild:
Liebende Mutter und gefallener Ritter
 
Entwurf 2 - Geschlagener Ritter

Der folgende Entwurf wurde nicht gedruckt. Er ist im Stadtarchiv Bamberg aufbewahrt.

Größe:
ca. 100x68 mm (Vorderseite) bzw. 102x68 mm (Rückseite)
Graphik:
Hans Bayerlein

Vorderseite
50 Pfennig Vorderseite Entwurf 2

Bild links:
Wappen mit dem Bamberger Stadtritter
Bild rechts:
Bayerisches Wappen
Bildmitte:
Geschlagener Ritter
Rückseite
50 Pfennig Rückseite Entwurf 2

Bild:
Pflügender Bauer vor einem Regenbogen.
 

5 Mark
Ausgabe 1918 - rote Nummer

Ausgabe ab:
04.11.1918
Ende der Einlösung:
10.04.1919
Größe:
ca. 125x79 mm
Druckerei:
Johann Nagengast
Graphik:
nicht bekannt
Auflage:
245 000 Stück (1,225 Millionen Mark)
Wasserzeichen:
Tropfen
Sonstiges:
Die Rückseite der Ausgaben von 1918 und 1922 sind bildgleich, wobei leichte Farbunterschiede vorhanden sind.

Vorderseite
5 Mark Vorderseite 1918

Bild rechts:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite aller Ausgaben
5 Mark Rückseite 1918

Bildmitte:
Altes Rathaus

Ausgabe 1922 - schwarze Nummer

Ausgabe ab:
02.10.1922
Ende der Einlösung:
05.02.1923
Größe:
ca. 125x79 mm
Druckerei:
Johann Nagengast
Graphik:
nicht bekannt
Auflage:
90 000 Stück (450 000 Mark)
Wasserzeichen:
Tropfen
Sonstiges:
Die Rückseite der Ausgaben von 1918 und 1922 sind bildgleich, wobei leichte Farbunterschiede vorhanden sind.
Es wurden die Druckvorlagen von 1918 verwendet.

Vorderseite
5 Mark Vorderseite 1918

Bild rechts:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
 

20 Mark
Ausgabe ab:
26.11.1918
Ende der Einlösung:
10.04.1919
Größe:
ca. 138x90 mm
Druckerei:
Johann Nagengast
Graphik:
Hans Waltenberger
Auflage:
50 000 Stück (1 Millionen Mark)
Wasserzeichen:
Tropfen

Vorderseite
20 Mark Vorderseite 1918

Bild links:
Bayerisches Wappen
Bild rechts:
Bamberger Stadtritter
Bild unten:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite
20 Mark Rückseite 1918

Bild links:
Kaiser Heinrich II
Bild rechts:
Kaiserin Kunigunde mit einem Modell der Kirche St. Stephan
Bild oben:
Stadtsilhouette Bambergs - Vierkirchenblick.
Von links nach rechts:
Kloster St. Michael, Dom (4 Türme), Obere Pfarre (zwischen den Domtürmen) und St. Stephan.
Vorderseite - wie oben mit Handstempel "Bezahlt"
20 Mark Vorderseite 1918
Δ Nach oben
 

500 - 500.000 Mark


500 Mark
Ausgabe ab:
25.10.1922
Ende der Einlösung:
03.05.1923
Größe:
ca. 180x86 mm
Druckerei:
J. Nagengast Bamberg
Graphik:
Hans Waltenberger (HW)
Auflage:
35 000 Stück (17,5 Millionen Mark)
Wasserzeichen:
Wellen

Vorderseite
500 Mark Vorderseite 1922

Bild unten:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite
500 Mark Rückseite 1922

Bildmitte:
Alte Hofhaltung und Teile des Bamberger Doms
Vorderseite - wie oben mit Handstempel "Bezahlt" -
500 Mark Vorderseite 1922

 

1000 Mark
Ausgabe ab:
12.10.1922
Ende der Einlösung:
03.05.1923
Größe:
ca. 182x115 mm
Druckerei:
J. Nagengast Bamberg
Graphik:
Hans Waltenberger (HW)
Auflage:
35 000 Stück (35 Millionen Mark)
Wasserzeichen:
Wellen

Typ 1
Die Nummer ist hellrot und der bedruckte Teil (Rahmen) ist kleiner als bei Typ 2.

Vorderseite
1000 Mark Vorderseite 1922

Bild unten:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite - Typ 1 und 2
1000 Mark Rückseite 1922

Wappen oben:
Feld 1 links:
Adler aus dem Wappen derer von Andechs bzw. Meranien
Feld 2 rechts:
Löwe des Hochstifts Bamberg
Feld 3 unten:
Fränkischer Rechen
Das Wappen ähnelt stark dem Wappen des Historischen Vereins für Oberfranken e.V..
Wappen unten:
Bamberger Stadtritter

Typ 2
Die Nummer ist dunkelrot und der bedruckte Teil (Rahmen) ist größer als bei Typ 1.

Vorderseite
1000 Mark Vorderseite 1922

Bild unten:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"

 

10 000 Mark

Die vorgelegten Entwürfe wurden nicht gedruckt. Sie sind im Stadtarchiv Bamberg aufbewahrt.

Entwurf 1 - Arbeit

Graphik:
M. Hofstetter (technischer Beamter des Städtischen Hochbauamtes)
Größe:
ca. 140x90 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 1
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 1

Bild links:
Amboß mit Hammer, Sichel und Stern

Entwurf 2 - 3farbig

Graphik:
unbekannt
Größe:
ca. 140x91 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 2

Bild links:
Symbole von Handwerkern
Bild rechts:
Symbole von Handwerkern
Sonstiges:
Siehe auch Entwurf Nr. 6.
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 2

Bild:
Stadtansicht
Von links nach rechts:
Altenburg, St. Stephan, Obere Pfarre, Dom, Kloster St. Michael und darunter Altes Rathaus.
 
Entwurf 3 - Gabelmann

Graphik:
unbekannt
Größe:
ca. 140x90 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 3
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 3

Bild:
Gabelmannbrunnen

Entwurf 4 - Heinrich und Kunigunda

Graphik:
Adolf Bayerlein
Größe:
ca. 139x89 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 4
Bild links:
Bamberger Stadtritter
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 4

Bild:
Kaiser Heinrich II und Kaiserin Kunigunde stehen in der Stadtsilhouette mit dem Bamberger Dom (zwischen den beiden).
 
Entwurf 5 - Humsära
Die Humsära war ein stadtbekanntes Original in Bamberg. Es handelte sich dabei um eine für ihr loses Mundwerk bekannte Gärtnerin, die auf dem Bamberger Wochenmarkt ihr Gemüse verkaufte. An sie erinnert eine Brunnenfigur auf dem Grünen Markt in der Fußgängerzone der Stadt Bamberg. Früher hingegen stand sie auf dem Maxplatz.

Graphik:
unbekannt
Größe:
ca. 140x90 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 5
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 5

Bild links:
Gärtner
Bild rechts:
Gärtnerin


Entwurf 6 - Sonnenstrahl

Graphik:
unbekannt
Größe:
ca. 140x90 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 6

Bild links:
Symbole von Handwerkern
Bild rechts:
Symbole von Handwerkern
Sonstiges:
Siehe auch Entwurf Nr. 2.
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 6

Bildmitte:
Altes Rathaus
Bild außen:
Wappen von links oben nach links unten:
Fränkischer Rechen, Bayerische Rauten, Wappen des Bistums Bamberg vor dessen Erhebung zum Erzbistum, Bamberger Stadtritter
 
Entwurf 7 - Skizze

Graphik:
unbekannt
Größe:
ca. 139x89 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 7
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 7

Bild:
Skizze einer Silhouette von Oberer Pfarre, Bamberger Dom und Alter Hofhaltung (von links nach rechts) zwischen zwei Löwen.
Entwurf 8 - Stadtritter

Graphik:
unbekannt
Größe:
ca. 139x89 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 8
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 8

Bild:
Bamberger Stadtritter
 
Entwurf 9 - St. Kunigund
Das Bild in der Mitte der Rückseite zeigt ein Relief vom Kaisergrab im Bamberger Dom (Riemenschneider). Das Relief zeigt das Pfennigwunder "Der gerechte Lohn". Es zeigt die Kaiserin, wie sie die Bauleute der Stephanskirche bezahlt. Es war nämlich unter den Werkleuten ein bösartiger, unzufriedener Mann, der bestahl den Schaffner des Baues beim Ausbezahlen, so daß die bestimmte Summe niemals zureichen wollte. Man konnte dem Diebe lange nicht auf die Spur kommen. Da begab sich die heilige Kunigundis eines Tages selbst unter die Werkleute, und hielt eine Schale dar, aus welcher sich jeder seinen Pfennig nahm. Auch der Dieb griff in die Schale, nahm aber, wie früher, unvermerkt mehrere Pfennige. Kaum hatte er sie ergriffen, als ihm die Hände entsetzlich brannten, so daß er heulend davonlief, und als er nach Hause kam, nur noch einen Pfennig in der Hand hatte.
Die Unterschrift auf dem Entwurf mit „Entlohnung der Dombauarbeiter durch die Hl. Kunigund“ ist demnach falsch.

Graphik:
unbekannt
Größe:
ca. 140x90 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 9
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 9

Bild links:
Wappen mit Bamberger Stadtritter
Bildmitte:
Entlohnung der Dombauarbeiter durch die Hl. Kunigund (siehe oben).
Bild rechts:
Wappen mit Fränkischem Rechen

Entwurf 10 - Um die Hälfte einer Stiefelsohle

Graphik:
unbekannt
Größe:
ca. 139x89 mm

Vorderseite
10 000 Mark Vorderseite 1923 Entwurf 10

Bildmitte:
Stadtritter
Rückseite
10 000 Mark Rückseite 1923 Entwurf 10

Bild links:
1725: Böttingerhaus vom Stephansberg aus (Gartenanlage)
Bildmitte:
1922: Partie an der Regnitz. Im Hintergrund Dom und Altenburg
Bild rechts:
1893: Eckhaus Schützenstraße 1/Friedrichstraße 2
 

500 000 Mark
Ausgabe ab:
24.08.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 134x88 mm
Druckerei:
J. Nagengast (keine Angabe bei Typ 1)
Graphik:
Max Schnös (MS - keine Angabe bei Typ 1)
Textautor:
Johann Nagengast (J. N.)
Auflage:
180 000 Stück (90 Milliarden Mark)
Wasserzeichen:
Wellenbündel
Sonstiges:
Dieser Schein war vom Graphiker/Textautor ursprünglich mit der Wertangabe 5 Millionen vorgelegt worden.

Typ 1
Die Angabe des Graphikers (M. S.) und der Druckerei fehlen in unteren Bereich der Vorderseite.

Vorderseite - mit roter Nummer
500 000 Mark Vorderseite 1923

Bildmitte:
Stadtsilhouette Bambergs
Von links nach rechts:
St. Stephan, Altes Rathaus, Obere Pfarre, Dom,
Altenburg (zwischen den Domtürmen) und Kloster St. Michael.
Bild links:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite - Typ 1 und 2
500 000 Mark Rückseite 1923

Bild oben:
Bamberger Dom

Typ 2
Die Angabe des Graphikers (M. S. = Max Schnös) und der Druckerei sind im unteren Bereich der Vorderseite vorhanden.

Vorderseite - ohne Nummer
500 000 Mark Vorderseite 1923

Bildmitte:
Stadtsilhouette Bambergs
Von links nach rechts:
St. Stephan, Altes Rathaus, Obere Pfarre, Dom,
Altenburg (zwischen den Domtürmen) und Kloster St. Michael.
Bild links:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"


Typ 3

Es gibt auch Scheine mit schwarzer Nummer. Ob der Schein Typ 1 oder Typ 2 (mit/ohne Graphik und Druckerei) entspricht, kann erst nach Vorlage eines Exemplars entschieden werden.


Δ Nach oben
 

1 - 100 Millionen Mark


1 Million Mark
Ausgabe ab:
27.08.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 135x70 mm
Druckerei:
Johann Nagengast
Graphik:
M. Hofstetter (M H)
Auflage:
170 000 Stück (170 Milliarden Mark)
Wasserzeichen:
Wellenbündel
Sonstiges:
Im Entwurf (Stadtarchiv Bamberg) war die Vorderseite bräunlich.

Vorderseite - Variante 1 - mit Nummer
1 Million Mark Vorderseite 1923

Bild:
Baumstumpf mit Prägesiegel "Bamberger Stadtritter".
Aus dem Baumstumpf neu austreibende Äste mit
Symbolen von Handwerkern.
Über dem Baumstumpf ein aufgehender Stern.
Rückseite - Variante 1 und 2
1 Million Mark Rückseite 1923

Bildmitte:
Altes Rathaus mit Oberer Brücke


Vorderseite - Variante 2 - ohne Nummer
1 Million Mark Vorderseite 1923
 

2 Millionen Mark
Ausgabe ab:
13.09.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 165x82 mm
Druckerei:
Johann Nagengast
Graphik:
Adolf Bayerlein (A B)
Auflage:
70 000 Stück (140 Milliarden Mark)
Wasserzeichen:
Wellenbündel

Vorderseite - mit grüner Nummer
2 Millionen Mark Vorderseite 1923

Bild oben:
Bamberger Stadtsilhouette
Bild unten:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Bild links:
Gärtner
Bild rechts:
Handwerker
Rückseite
2 Millionen Mark Rückseite 1923

Bildmitte:
Mutter mit Kindern


Vorderseite - wie oben ohne Nummer
2 Millionen Mark Vorderseite 1923
Vorderseite - wie nebenstehend mit Stempel "Bezahlt" -
2 Millionen Mark Vorderseite 1923


 

5 Millionen Mark

Es lagen verschiedene Entwürfe vor. Diese Scheine wurden nicht hergestellt. Sie sind im Stadtarchiv Bamberg aufbewahrt.

Entwurf 1

Der Schein von M. Schnös und E. Diener wurde mit geändertem Betrag von 50 Millionen Mark gedruckt. Siehe dort.
Im Entwurf lagen für die Vorderseite zwei farblichen Varianten vor. Die grünliche Variante wurde nicht gedruckt.

Entwurf 2

Der Schein von M. Schnös und Johann Nagengast wurde mit geändertem Betrag von 500 000 Mark gedruckt. Siehe dort.

Entwurf 3
Größe:
ca. 136x88 mm
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
E. Diener

Vorderseite
5 Millionen Mark Vorderseite 1923
Rückseite
5 Millionen Mark Rückrseite 1923

Bildmitte:
Bamberger Domreiter
Bild links:
Wappen mit fränkischem Rechen
Bild rechts:
Wappen mit Bamberger Stadtritter
 

10 Millionen Mark
Ausgabe ab:
30.09.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 172x88 mm
Druckerei:
J. Nagengast, Bbg.
Graphik:
M. Hofstetter (M H)
Auflage:
40 000 Stück (400 Milliarden Mark)
Wasserzeichen:
G-S Muster oder Rundwaben

Vorderseite - Variante 1 - mit Nummer
10 Millionen Mark Vorderseite 1923

Bild oben:
Altenburg und Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite - Variante 1 und 2
10 Millionen Mark Rückseite 1923

Bild:
Ruine mit wachsenden Ähren.
Daneben zwei Baumstümpfe mit jungen Trieben.
Größe:
Die Rückseiten der beiden Varianten sind bildgleich. Der bedruckte Teil (Rahmen) der Variante 1 ist kleiner als Variante 2.
Vorderseite - Variante 2 - ohne Nummer
10 Millionen Mark Vorderseite 1923
 

20 Millionen Mark
Entwurf

Der vorgelegte Entwurf wurde nicht gedruckt. Er ist im Stadtarchiv Bamberg aufbewahrt.

Größe:
ca. 150x84 mm
Graphik:
E. Diener

Vorderseite "Großer Stern"
20 Millionen Mark Vorderseite 1923
Rückseite
20 Millionen Mark Rückseite 1923
 

50 Millionen Mark
Typ 1
Ausgabe ab:
02.10.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 135x82 mm
Druckerei:
Johann Nagengast
Graphik:
M. Schnös (M. S.)
Textautor:
E. Diener
Auflage:
50 000 Stück (2,5 Billionen Mark)
Wasserzeichen:
Wellenbündel
Sonstiges:
Dieser Schein war vom Graphiker/Textautor ursprünglich mit der Wertangabe 5 Millionen vorgelegt worden.
Im Entwurf (Stadtarchiv Bamberg) ist die Größe ca. 128x76 mm (Vorderseite) bzw. 132x78 mm (Rückseite).

Vorderseite
50 Millionen Mark Vorderseite 1923

Hintergrund:
Stadtsilhouette Bamberg
Von links nach rechts:
Obere Pfarre, Dom, Altenburg (zwischen den Domtürmen)
und Kloster St. Michael.
Bildmitte:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite
50 Millionen Mark Rückseite 1923

Bild links:
Altes Rathaus
Bild oben:
Symbolische Stadtdarstellung mit Bamberger Dom (links)
und Kloster St. Michael (rechts).

 
Typ 2
Ausgabe ab:
18.10.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 150x86 mm
Druckerei:
J. Nagengast, Bamberg
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
E. Diener
Auflage:
68 000 Stück (3,4 Billionen Mark)
Wasserzeichen:
Wellenbündel

Vorderseite
50 Millionen Mark Vorderseite 1923

Bild unten:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Bildecken:
Handwerkersymbole
Bildaufbau:
Wie 20 Milliarden
Rückseite
50 Millionen Mark Rückseite 1923

Bild oben:
Stadtsilhouette Bambergs - Vom Hochzeitshaus aus.
Von links nach rechts:
St. Stephan, Schloß Geyerswörth, Altes Rathaus, Obere Pfarre, Dom, St. Jakob, Neue Residenz, Altenburg, Kloster St. Michael und Partie an der Regnitz.
Bild entspricht 20 Milliarden.



Vorderseite - wie oben mit fehlender Druckfarbe
50 Millionen Mark Vorderseite 1923
Rückseite - wie oben mit fehlender Druckfarbe
50 Millionen Mark Rückseite 1923
 

100 Millionen Mark
Ausgabe ab:
19.10.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 130x86 mm
Druckerei:
J. Nagengast, Bbg. (teilweise sehr schlecht lesbar)
Graphik:
Max Schnös (M S)
Textautor:
E. Diener
Auflage:
206 000 Stück (20,6 Billionen Mark)
Wasserzeichen:
Wellenbündel
Sonstiges:
Die Scheine kommen in 3 Farbvarianten vor (normal - siehe Abbildung - , hell und dunkel).

Vorderseite
100 Millionen Mark Vorderseite 1923

Bild links:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite
100 Millionen Mark Rückseite 1923

Bild oben:
Stadtsilhouette Bambergs - Von der Regnitz aus.
Von links nach rechts:
Schloß Geyerswörth, St. Stephan, Altes Rathaus, Obere Pfarre, Dom, St. Jakob, Neue Residenz, Altenburg, Kloster St. Michael.
Δ Nach oben
 

1 - 500 Milliarden Mark


1 Milliarde Mark
Ausgabe ab:
30.10.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 131x86 mm
Druckerei:
J. Nagengast, Bamberg
Graphik:
Max Schnös (M. Schnös.)
Textautor:
E. Diener
Auflage:
105 000 Stück (105 Billionen Mark)
Wasserzeichen:
Wellenbündel

Vorderseite - Variante 1 - mit dunkelgrüner Nummer
1 Milliarde Mark Vorderseite 1923

Bild rechts:
Unter der Nummer Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite - Variante 1 und 2
1 Milliarde Mark Rückseite 1923

Bild oben:
Turm Obere Pfarre (groß) und
Stadtsilhouette Bambergs - Von der Regnitz aus.
Von links nach rechts:
St. Stephan, Dom, St. Jakob, Altenburg und Kloster St. Michael.
Größe:
Die Rückseiten der beiden Varianten sind bildgleich. Der bedruckte Teil (Rahmen) der Variante 1 ist größer als Variante 2.

Vorderseite - Variante 2 - ohne Nummer
1 Milliarde Mark Vorderseite 1923
 

10 Milliarden Mark
Ausgabe ab:
02.11.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 143x89 mm
Druckerei:
J. Nagengast, Bamberg
Graphik:
M. Schnös.
Textautor:
E. Diener
Auflage:
68 000 Stück (680 Billionen Mark)
Wasserzeichen:
Achteckfliesen

Vorderseite - Variante 1 - mit roter Nummer
10 Milliarden Mark Vorderseite 1923

Bild links:
Kopf des Bamberger Reiters im Dom
Bildmitte:
Unter der Wertangabe Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite - Variante 1 und 2
10 Milliarden Mark Rückseite 1923

Bild oben:
Astronomen vor der Stadtsilhouette Bambergs - Von der Regnitz aus.
Von links nach rechts:
St. Stephan, Obere Pfarre, Dom, Altenburg und Kloster St. Michael.
Vorderseite - Variante 2 - ohne Nummer
10 Milliarden Mark Vorderseite 1923
 

20 Milliarden Mark
Ausgabe ab:
01.11.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 149x85 mm
Druckerei:
J. Nagengast, Bamberg
Graphik:
Max Schnös
Textautor:
E. Diener
Auflage:
78 000 Stück (1,56 Billiarden Mark)
Wasserzeichen:
Achteckfliesen
Sonstiges:
Es gibt Stücke ohne bedruckte Vorderseite.

Vorderseite
20 Milliarden Mark Vorderseite 1923

Bild unten:
Im Rahmen Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Bildecken:
Handwerkersymbole
Bildaufbau:
Wie 50 Millionen, Typ 2
Rückseite
20 Milliarden Mark Rückseite 1923

Bild oben:
Stadtsilhouette Bambergs - Vom Hochzeitshaus aus.
Von links nach rechts:
St. Stephan, Schloß Geyerswörth, Altes Rathaus, Obere Pfarre, Dom, St. Jakob, Neue Residenz, Altenburg, Kloster St. Michael und Partie an der Regnitz.
Bild entspricht 50 Millionen, Typ 2.
 
Entwurf 1

Der Entwurf von M. Schnös und F. Soergel wurde mit geändertem Betrag von 100 Milliarden Mark gedruckt. Siehe dort.
Der Entwurf mit dem urspünglichen Betrag wird im Stadtarchiv Bamberg aufbewahrt.

Entwurf 2

Der Schein wurden nicht hergestellt. Er ist im Stadtarchiv Bamberg aufbewahrt.

Größe:
ca. 132x88 mm
Graphik:
M. Schnös

Vorderseite "Schnitter Tod"
20 Milliarden Mark Vorderseite Entwurf 1923
Rückseite
20 Milliarden Mark Rueckseite Entwurf 1923

Bild:
Der Tod in schreitet durch die Landschaft. Im Vordergrund ein Baumstumpf mit sprießendem Zweig. Im Hintergrund die Stadtsilhouette Bambergs.
Von links nach rechts:
St. Stephan, Altes Rathaus, Obere Pfarre, Dom, St. Jakob und Kloster St. Michael.
 

50 Milliarden Mark
Typ 1 - Kunigunden-Schein
Ausgabe ab:
16.11.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 132x88 mm
Druckerei:
Bamberger Tagblatt
Graphik:
Fr. K. Gembs
Textautor:
E. Diener
Auflage:
29 000 Stück (1,45 Billiarden Mark)
Wasserzeichen:
Bogenkreuzmuster
Sonstiges:
Die bisherigen Prägesiegel "Bamberger Stadtritter" fehlen.
Im Entwurf (Stadtarchiv Bamberg) sind die Geld&Münzenscheine wesentlich größer; ca. 214x142 mm Vorderseite bzw. 210x142 mm Rückseite.

Vorderseite - mit schwarzer Nummer
50 Milliarden Mark Vorderseite 1923

Bild links:
Stadtsilhouette Bambergs.
Bild rechts:
Kaiserin Kunigunde.
Rückseite
50 Milliarden Mark Rückseite 1923

Bild links:
Absterbender Baum.
Bild rechts:
Siegender Stadtritter vor grünendem Baum.
 
Typ 2 - Heinrichs-Schein
Ausgabe ab:
16.11.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 122x87 mm
Druckerei:
Bamberger Tagblatt
Graphik:
Fr. K. Gembs
Textautor:
Ed. Diener
Auflage:
29 000 Stück (1,45 Billiarden Mark)
Wasserzeichen:
ohne
Sonstiges:
Die bisherigen Prägesiegel "Bamberger Stadtritter" fehlen.

Vorderseite - mit roter Nummer und Serie B
50 Milliarden Mark Vorderseite 1923

Bild rechts:
Ritter mit Fahne in den Stadtfarben und Schild mit dem
Wappen von Andechs-Meranien..
Bild links:
Stadtsilhouette Bambergs - Ansicht vom Berg
Von links nach rechts:
Kloster St. Michael, Dom und Obere Pfarre (zwischen den 4 Domtürmen)
Rückseite
50 Milliarden Mark Rückseite 1923

Bild:
Kaiser Heinrich II blickt auf den Bamberger Dom und die Alte Hofhaltung.

 

100 Milliarden Mark
Ausgabe ab:
09.11.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 137x89 mm
Druckerei:
Bamberger Tagblatt
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
F. Soergel
Auflage:
52300 Stück (5,23 Billiarden Mark)
Wasserzeichen:
G-S Muster
Sonstiges:
Dieser Schein war vom Graphiker/Textautor ursprünglich mit der Wertangabe 20 Milliarden vorgelegt worden.
Im Entwurf (Stadtarchiv Bamberg) ist der Geld&Münzenschein ca. 130x88 mm groß.

Vorderseite
100 Milliarden Mark Vorderseite 1923

Bild links:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Bildmitte:
Altes Rathaus
Rückseite
100 Milliarden Mark Rückseite 1923

Bild unten:
"Deutscher Michel" in zerstörter Landschaft (Ruinen und unbebaute Felder). Im Vordergrund Medizinflasche mit der "Goldmark" und ein Baumstumpf mit sprießendem Zweig.
 

500 Milliarden Mark


Ausgabe ab:
20.11.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 140x81 mm
Druckerei:
J. Nagengast Bamberg
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
E. Diener
Auflage:
22 000 Stück (11 Billiarden Mark)
Wasserzeichen:
Rundwaben

Vorderseite
500 Milliarden Mark Vorderseite 1923

Bild links:
Wappen mit Bamberger Stadtritter
Bildmitte:
Wasserschloß Concordia.
Links Turm von St. Stephan und rechts ein
Turmpaar des Bamberger Doms.
Bild rechts:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite
500 Milliarden Mark Rückseite 1923

Bild oben:
Vor der Stadtsilhouette Könige mit Leibern aus Mark und Pfennigen (wertvolles Geld&Münzen) und Männer mit Geld&Münzenbündeln bzw. -säcken (wertloses Geld&Münzen).
Δ Nach oben
 

1 Billion Mark

Ausgabe ab:
20.11.1923
Ende der Einlösung:
31.05.1924
Größe:
ca. 141x85 mm
Druckerei:
J. Nagengast Bamberg
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
E. Diener
Auflage:
unbekannt
Wasserzeichen:
Rundwaben
Sonstiges:
Es gibt Scheine ohne Rückseite.

Vorderseite - mit Nummer
1 Bill. Mark Vorderseite 1923

Bild oben:
Klein-Venedig
Bildmitte:
Unter "Mark" Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite
1 Bill. Mark Rückseite 1923

Bild links:
Pilze mit Wertangabe
Vorderseite - wie oben mit Handstempel "Bezahlt"
1 Bill. Mark Vorderseite 1923
Vorderseite - wie oben ohne Nummer
1 Bill. Mark Vorderseite 1923

Δ Nach oben
 

50 Goldpfennig - 10 Goldmark


50 Goldpfennig
Ausgabe ab:
01.12.1923
Ende der Einlösung:
10.04.1924
Größe:
ca. 116x61 mm
Druckerei:
St. Otto Verlag Bamberg
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
E. Diener
Auflage:
Katalog Fränkel:
 96 000 Stück (48 000 RM)
Stadtarchiv Bamberg:
120 000 Stück
Wasserzeichen:
Birnenmuster
Sonstiges:
  • Die Varianten sind bildgleich, aber nicht deckungsgleich (geringfügige Größenunterschiede).
  • Bei der Rückseite der Variante 1 sind die roten Farben der Vorderseite sichtbar. Vergleiche die Drucke links und rechts zwischen den "50".
  • Bei Variante 1 soll es Scheine mit Nummern ohne Stern geben.

Vorderseite - Variante 1 - Nummer mit Stern
50 Goldpfennig Vorderseite 1923

Bild rechts:
Unter Oberbürgermeister von der Rückseite durchgedrücktes Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite - Variante 1
50 Goldpfennig Rückseite 1923

Bild links:
Altenburg und Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"

Vorderseite - Variante 2 - Nummer mit "No"
50 Goldpfennig Vorderseite 1923
Rückseite - Variante 2
50 Goldpfennig Rückseite 1923
 

1 Goldmark
Ausgabe ab:
01.12.1923
Ende der Einlösung:
10.04.1924
Größe:
ca. 125x64 mm
Druckerei:
J. Nagengast, Bamberg
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
ohne Angabe
Auflage:
Katalog Fränkel:
98 000 Stück (98 000 RM)
Stadtarchiv Bamberg:
50 000 Stück
Wasserzeichen:
G-S Muster

Vorderseite
1 Goldmark Vorderseite 1923

Bild links:
Wappen Fränkischer Rechen
Bild rechts:
Wappen mit Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite
1 Goldmark Rückseite 1923

Bild links:
Kreuz
Bildmitte:
Kloster St. Michael
Bild rechts:
Schwert

Vorderseite - wie oben mit Handstempel "Bezahlt"
1 Goldmark Vorderseite 1923
 

5 Goldmark
Ausgabe ab:
01.12.1923
Ende der Einlösung:
10.04.1924
Größe:
ca. 130x68 mm
Druckerei:
Bamberger Tagblatt
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
ohne Angabe
Auflage:
Katalog Fränkel:
30 000 Stück (150 000 RM)
Stadtarchiv Bamberg:
30 000 Stück
Wasserzeichen:
Bogenkreuzmuster

Vorderseite
5 Goldmark Vorderseite 1923

Bild links:
Wappen mit Bamberger Stadtritter
Bild rechts:
Wappen mit Bamberger Stadtritter
Rückseite
5 Goldmark Rückseite 1923

Bildmitte:
Bamberger Dom
 

10 Goldmark
Ausgabe ab:
01.12.1923
Ende der Einlösung:
10.04.1924
Größe:
ca. 139x71 mm
Druckerei:
St. Otto Verlag Bamberg
Graphik:
M. Schnös
Textautor:
ohne Angabe
Auflage:
Katalog Fränkel:
12 080 Stück (120 800 RM)
Stadtarchiv Bamberg:
30 000 Stück
Wasserzeichen:
Bogenkreuzmuster

Vorderseite
10 Goldmark Vorderseite 1923

Bildmitte:
Altes Rathaus mit 3 Wappen
Von links nach rechts:
  • Bamberger Stadtritter
  • Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
  • Fränkischer Rechen
Links vom Rathaus Obere Pfarre und über dem
Rathausdach Turmspitzen des Bamberger Doms.
Rückseite
10 Goldmark Rückseite 1923

Bilder links
Gehängter (Sünder), Bettler vor Samariterin,
steuerzahlender Bürger
Vorderseite - wie oben mit Handstempel "Bezahlt"
10 Goldmark Rückseite 1923
 

10 Goldmark - Goldschatzanweisung
Ausgabe ab:
01.1924
Ende der Einlösung:
31.01.1930
Größe:
ca. 132x71 mm
Druckerei:
unbekannt
Graphik:
unbekannt
Textautor:
ohne Angabe
Auflage:
unbekannt
Wasserzeichen:
unbekannt

Vorderseite
10 Goldmark Schatzanweisung Vorderseite 1924

Bildmitte:
Bamberger Stadtritter
Bild rechts:
Prägesiegel "Bamberger Stadtritter"
Rückseite
10 Goldmark Schatzanweisung Rückseite 1924
Allgemeines 5 - 10 Pf. 50 Pf. - 20 Mark 500 - 500.000 Mark Millionen Mark

Milliarden Mark 1 Billion Mark Goldpfennig/Goldmark

Δ Nach oben
© Bamberger Briefmarken- und Münzsammlerverein e.V.
Drucken - Druckvorschau: Siehe Startseite | Hilfe.