Tagesstempel Bamberg - Besondere Postanstalten

Letzte Änderung dieser Seite: 11.10.2018
Hier wollen wir Zug um Zug Stempel mit Bezug auf unsere Heimatstadt Bamberg aufnehmen.
Wir bitten alle Sammlerfreunde eventuell vorhandenes Material zur Verfügung zu stellen (Original oder Scann). Dies gilt natürlich auch für Detailangaben.
Suche mit
Google
Suchbegriff eingeben und [RETURN].
Beispiel: Firmenname ggf. mit Ergänzung (z.B. Müller Mantelfabrik) oder Herstellerkennung (z. B. F66/3503 oder E851928) eingeben
Angezeigt werden alle Seiten dieser Homepage mit dem Suchbegriff. Die gewünschte Seite im Browser starten und innerhalb der Seite dann mit den Suchfunktionen des Browsers (z. B. [Strg]+[F]) weitersuchen.

Ohne besondere Angabe sind alle Stempel: 28 mm Ø.

Einen Überblick über alle Bamberger Postanstalten, die Postleitzahlen und die Stempel siehe unter Menüpunkt Übersicht.

Residenz und Landtag HWKW/BWKW US-Devisenpoststelle US-Feldpostamt

Residenz und Landtag

Als Folge des 1. Weltkrieges kam es auch in Bayern zu Unruhen und zur Bildung einer Räterepublik (07.04 - 02.05.1919). Die rechtmäßige Regierung, der Landtag und das Verkehrsministerium waren gezwungen in das ruhigere Bamberg auszuweichen. Für die Regierungsdienststellen, den Landtag und die Mitglieder dieser Institutionen wurden 2 Zweigpoststellen eingerichtet:
  • 16.04. - 18.08.1919: "Bamberg Residenz" als Zweigpoststelle des Postamtes 3 (Schranne 2). Die Neue Residenz war Sitz der Regierung.
  • 19.05. - 18.08.1919: "Bamberg Ldgt" als Zweigpoststelle des Postamtes 1 (Wilhelmspost) im Harmoniegebäude am Schillerplatz. Die Harmonie war Tagungsort des Landtages.

Die Zweigpoststellen wurden mit der Rückkehr nach München aufgehoben.
Der Landtag verabschiedete am 14.08.1919 in der Harmonie die erste Verfassung des Freistaates Bayern (Bamberger Verfassung).
Diese Ringstempel sind unterhalb der Uhrzeitangabe mit der Kontrollziffer "R" versehen, d.h. man hat wahrscheinlich auf vorhandene Reservestempel zurückgegriffen. Siehe kleine Bilder.
Die Angabe der Uhrzeit wird durch einen Stern, "-", "a" oder nichts ergänzt. Bei Zeitangabe V rechts und bei Zeitangabe N links.

Residenz

BAMBERG (RESID.)  PA Resid Kontrollziffer R
BAMBERG (RESID.)
Buchstaben:
1919: R *
Kontrollziffer:
R
Stundenangabe:
doppelt - z. B. V 8 - 9 = Vormittags oder 12 - 1 N = Nachmittags
Form:
27 mm Ø
Innenkreis:
13 mm Ø (klein)
BAMBERG (RESID.)
BAMBERG (RESID.)
Buchstaben:
1919: R a
Kontrollziffer:
R
Stundenangabe:
doppelt - z. B. V 8 - 9 = Vormittags oder 12 - 1 N = Nachmittags
Form:
27 mm Ø
Innenkreis:
13 mm Ø (klein)
BAMBERG (RESID.)
BAMBERG (RESID.)
Buchstaben:
1919: R
Kontrollziffer:
R
Stundenangabe:
doppelt - z. B. V 8 - 9 = Vormittags oder 12 - 1 N = Nachmittags
Form:
27 mm Ø
Innenkreis:
13 mm Ø (klein)
 
Landtag

BAMBERG LDTG  PA LDTG Kontrollziffer R
BAMBERG LDTG
Buchstaben:
1919: R -
Kontrollziffer:
R
Stundenangabe:
doppelt - z. B. V 9 - 10 = Vormittags oder 12 - 1 N = Nachmittags
Form:
27 mm Ø
Innenkreis:
13 mm Ø (klein)
BAMBERG LDTG
BAMBERG LDTG
Erstverwendung am 19.05.1919

Buchstaben:
1919: R *
Kontrollziffer:
R
Stundenangabe:
doppelt - z. B. V 8 - 9 = Vormittags oder 12 - 1 N = Nachmittags
Form:
27 mm Ø
Innenkreis:
13 mm Ø (klein)
Δ Nach oben


HWKW - Hauptwerkstatt für Kraftwagen - BWKW - Bezirkswerkstatt für Kraftwagen

Die HWKW wurde für die Instandhaltung der Kraftwagen der Deutschen Post für die Bereiche Nordbayern und Sachsen 1925 als selbständiges Amt eröffnet. Ende der 1960er Jahre wurde aus der HWKW die BWKW für den Bezirk der Oberpostdirektion Nürnberg. Ab 01.03.1977 bis zum 31.08.1978 wurde die BWKW vom Leiter des Postamtes 1 in Personalunion geführt. Danach Abteilung des Postamtes 1.
Weitere Daten liegen zur Zeit nicht vor.

Für die Postabwicklung wurde von der HWKW/BWKW teilweise eigene Stempel - siehe nachstehend - verwendet. In Notzeiten wurde 1946 sogar das Dienstsiegel auf einer Paketkarte abgeschlagen. In vielen Zeiträumen wurde die Post jedoch vom Postamt 2 bzw. 1 (ab 26.07.1978) in der Ludwigstraße 25 gestempelt. U. a. kamen dabei zum Einsatz:
  • 1933: Kreisstegstempel ohne Gitterbögen Bamberg 2 * *.
  • 1947: Zweikreisstegstempel ohne Postleitzahl Bamberg 2, Buchstabe l.
  • 1960: Werbestempel "Bamberger Reiter - eine Stätte ..." Postleitzahl (13a) Bamberg 2, Buchstabe c.
  • 1965: Werbestempel "Bamberger Reiter - eine Stätte ..." Postleitzahl 86 Bamberg 2, Buchstabe m.
  • 1983: Kreistempel Postleitzahl 8600 Bamberg 1, Buchstabe p (Text Bamberg 1 eng).

HWKW 19xx
Bamberg HWKW
Einsatz:
nicht lesbar
Buchstabe:
a
HWKW 1968
86 Bamberg HWKW
Einsatz:
1968
Buchstabe:
a
BWKW 1977
86 Bamberg BWKW
Einsatz:
1976 - 1978
Buchstabe:
a
Sonstiges:
Der Stempel wurde auch auf einer Faltkarte zur Pensionierung des damaligen Amtsvorstehers Konrad Eberlein am 28.02.1977 abgeschlagen.

Der Stempel wurde auch noch am 02.10.1978 verwendet, obwohl das ehemalige "Amt" BWKW nunmehr eine Abteilung des Postamtes 1 war.

Δ Nach oben


US-Devisenpoststelle

Ende 1947 erfolgte von der Militärregierung der Auftrag besondere öffentliche Sprechstellen für die alliierten Zivilbeamten und Soldaten (Amerikaner und Briten) einzurichten (z. B. in Kasernen, alliierten Hotels, bestimmten Postämter). Über diese Sprechstellen wurde abgewickelt:
  • der private Fernsprechverkehr,
  • die Annahme von Telegrammen, und
  • die Bezahlung der Fernsprechrechnung privater Telefonanschlüsse.
In der amerikanischen Zone – auch in Bamberg – wurden die Aufgaben bald erweitert:
  • Bezahlung von Gebühren für Jagd- und Fischereilizenzen,
  • Bezahlung für Geschenke und Blumen nach Übersee, und
  • Sonstige Zahlungen in Devisen, und
  • ab 15.04.1950 auch reine Postdienste (z. B. Einschreiben).

Die Bezahlung erfolgte anfangs nur mit „MilitärGeld&Münzen“. Ab 15.04.1950 zusätzlich auch mit DM.

Die öffentlichen Sprechstellen in Hotels, Kasernen usw. trugen die Bezeichnung „Poststelle A“. Für Empfangsbescheinigung wurden Gummistempel verwendet.
Ab Ende 02.1948 wurde die Bezeichnung in Devisenpoststelle (DPST) bzw. Devisen-Annahmestelle (DAST) geändert.

Die Devisenpoststellen (DPST) bzw. Devisen-Annahmestellen (DAST) wurden als besondere Dienststellen zum 01.05.1955 aufgelöst. In vielen Fällen wurden die Stellen als Zweigpostämter oder Poststellen I weiter geführt.

Die Bamberger Devisenpoststelle befand sich im Kasernenbereich hinter dem Eingang Zollnerstraße (nach Abzweig Hauptsmoorstraße). Der genaue Zeitpunkt der Einrichtung, Auflösung und Weiterführung ist z. Z. nicht bekannt. Nach Auflösung der postalischen Einrichtungen in der Kaserne wurde im Postamt 5 bzw. 17 in der Dürrwächterstraße ein gesonderter Schalter für amerikanische Soldaten usw. eingerichtet.

Devisenpoststelle 1950
(13a) Bamberg 2, DPST
Form:
29 mm Ø
Buchstabe:
1950: x, y
Sonstiges:
Buchstabe im unteren Stegbogen

Δ Nach oben

US-Feldpostamt - hier APO

Die US-Feldpost verbindet die Truppe sowohl mit der Heimat als auch die Truppen untereinander. Der staatliche Postdienst United States Postal Service (USPS) der USA unterhält gemeinsam mit dem Verteidigungsministerium folgende Feldposten:
  • APO Army/Air Force Post Office - Posteinrichtungen für die Army und die Luftwaffe.
  • FPO Fleet Post Office (FPO) – Posteinrichtungen für die Marine und Küstenwache.
  • DPO Diplomatic Post Office (DPO) – Posteinrichtungen für die amerikanischen Botschaften.

Die Feldpostämter werden als vorgeschobene Postämter des Landes des jeweiligen Entsenderstaates - hier USA - angesehen. Es handelt sich dabei also um einen internationalen Verkehr, der nach der Vorschriften des Weltpostvertrages, der Nebenabkommen zum Weltpostvertrag sowie nach besonderen zwischen der DBP/DP AG und der jeweiligen Stationierungsstreitmacht für den zivilen Verkehr geltenden zweiseitigen Verträgen durchgeführt wird.
Die Feldpost der APO wird bei festgelegten Ämtern der Deutschen Bundespost/Deutsche Post AG übergeben. Für Bamberg waren dies je nach Sendungsart Frankfurt am Main, Nürnberg und ab 1964 auch Fürth.

Schon kurz nach dem Einmarsch der US-Army in Bamberg am 13.04.1945 nahmen die ersten Feldpostämter APO ihren Betrieb auf.

Jede US-Einheit hatte eine feste Nummer (siehe Tabelle), die sie während ihres Bestehens behielt. Erst zum 01.01.1965 wurde dieses System an den seit 01.07.1963 verwendeten ZIP-Code der USA (Postleitzahl) angepaßt. Die APO in Europa erhielten den einheitlichen Code 09139.

Feldpostämter in Bamberg vom 27.04.1945 bis 30.09.2014:
Nummer Einheit von bis Tage in Bamberg
449 99. lnfr. Div. 27.04.1945 28.04.1945 1
448 87. lnfr. Div. 28.04.1945 11.05.1945 13
577 335th. Batt. 28.04.1945 12.07.1945 75
4 4. Infr. Div. 14.06.1945 17.06.1945 3
436 XV. Army Corps 30.06.1945 30.03.1946 273
139 Sub HQ Bldg 30.06.1945 31.12.1964 7124
09139 01.01.1965 30.09.2014 18169
873 87th . Batt. 15.09.1945 13.10.1946 393
46 VI. Army Corps Febr. 1946 14.02.1947 ca. 378


577 335th. Batt.
28.04.1945 bis 12.07.1945

APO 577
      Auch am 06.05.1945.
APO 577


873 87th . Batt.
15.09.1945 bis 13.10.1946

APO 873
APO 873
      Auch am 19.11.1945.


46 VI. Army Corps
Febr. 1946 bis 14.02.1947

APO 46
APO 46


139 Sub HQ Bldg
30.06.1945 bis 31.12.1964 (danach unter Nummer 09139)

APO 139
APO 139


APO 139


09139 Sub HQ Bldg
01.01.1965 bis 30.09.2014 (davor Nummer 139 - Schließung ab 01.10.2014)

APO 09139
PLZ 09139 unterhalb Jahresangabe.
APO 09139
PLZ 09139 unterhalb Jahresangabe..


APO 09139
PLZ 09139 oberhalb Jahresangabe.
APO 09139
PLZ 09139 am äußeren Rand.


Residenz und Landtag HWKW/BWKW US-Devisenpoststelle US-Feldpostamt

Δ Nach oben
© Bamberger Briefmarken- und Münzsammlerverein e.V.
Drucken - Druckvorschau: Siehe Startseite | Hilfe.