Tagesstempel Landkreis Bamberg - Orte S bis Z

Letzte Änderung dieser Seite: 10.02.2020
Hier wollen wir Zug um Zug Stempel mit Bezug auf den Landkreis Bamberg aufnehmen.
Wir bitten alle Sammlerfreunde eventuell vorhandenes Material zur Verfügung zustellen (Original oder Scann). Dies gilt natürlich auch für Detailangaben.
Alle Stempel mit dem Zusatz "Muster" fehlen im Original.
Suche mit
Google
Suchbegriff eingeben und [RETURN].
Beispiel: Firmenname ggf. mit Ergänzung (z.B. Müller Mantelfabrik) oder Herstellerkennung (z. B. F66/3503 oder E851928) eingeben
Angezeigt werden alle Seiten dieser Homepage mit dem Suchbegriff. Die gewünschte Seite im Browser starten und innerhalb der Seite dann mit den Suchfunktionen des Browsers (z. B. [Strg]+[F]) weitersuchen.

Ohne besondere Angabe sind alle Tagesstempel: 28 mm Ø
Soweit bei den Stempeln/Kennbuchstaben Jahreszahlen angegeben sind, haben diese vorgelegen.

Einen Überblick über die Postleitzahlen, die Postorganisation und die Stempel siehe unter Menüpunkt Übersicht.

Übersicht A  B  D  E  F  G  H  K  L  M  N  O  P  R 

S  St T  U  V  W  Z 


S


Sambach
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Pommersfelden.
Posthilfsstelle:
16.12.1899 - 31.05.1939 (Zustellung aus Pommersfelden).
Poststelle II:
01.06.1939, 1941 - 1945 und 1948 - 1949 bekannt.
Poststelle I:
1961, 1970 - 1974 bekannt: Schließung am 30.09.1977.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

 


Sambach Aufgabestempel
1899 -

Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Sambach Posstellenstempel
1939, 1941 - 1945
Wahrscheinlich 1939 - 1947



Poststellen-Stempel
Sambach Posstellenstempel
1948
Wahrscheinlich 1948 - 1950
bis zur Auslieferung des
Zweikreisstegstempels
mit PLZ 13a
Poststellen-Stempel


Sambach 1959
b: 1958
Sambach 1961
c: 1961
Herstellung Fa. Braungardt 14.06.1950
Sambach 8602
a: 1976 - 1977
Tag der Schließung.

 
Sassanfahrt
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Hirschaid.
Posthilfsstelle:
05.09.1903 - 31.10.1960 (Zustellung aus Hirschaid).
Poststelle I:
01.11.1960 - (auch 1970 - 1974).
Umbenennung:
Mit der Eingemeindung wird die PSt I ab 02.05.1978
 
in "Hirschaid 2" umbenannt.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Sassanfahrt Aufgabestempel
1903 - 1913
Aufgabestempel
Sassanfahrt 1960 13a
a: 1960
Sassanfahrt 1962
a: 1962
aptierte (entfernte) PLZ 13a
PLZ 8602
Sassanfahrt 8602
a:
1965, 1967, 1971
1973, 1976
b:
1971
PLZ 8606
Sassanfahrt 8606
b: 03.05.1978
Letzter Tag dieses Stempels
PLZ 8606
Hirschaid 2 8606
a:
ab 02.05.1978,
1982, 1986
Neue Bezeichnung


Schammelsdorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Litzendorf.
Poststelle II:
01.11.1939 - xxxx.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.


Es liegen zur Zeit keine Stempel vor.


Schederndorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Stadelhofen.
Posthilfsstelle:
07.02.1912 - 30.06.1921 (Zustellung aus Scheßlitz).
Posthilfsstelle:
01.07.1921 - 15.02.1931 (Zustellung aus Steinfeld).
Poststelle II:
16.02.1931 - 31.12.1972 (Schließung).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Landkraftpost Leitpostamt Scheßlitz

Schedderndorf Poststellen-Stempel 1931
1931
Wahrscheinlich 1931 - 1933
Poststellen-Stempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Schederndorf Posstellenstempel
1958
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel

 
Scheßlitz
Postexpedition:
01.04.1840 - 1898.
Postamt:
1898 - 30.06.1943 (selbstständig).
 
01.07.1943 - xxxx (PA (V) Bamberg).
 
16.02.1931 – 30.11.1937 (Leitpostamt Poststellen).
Umbenennung:
 
Mit der Eingemeindung von Giech zum 01.05.1978 wird das Postamt Scheßlitz in "Scheßlitz 1" umbenannt.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Schesslitz Mühlradstempel 303
01.08.1850 - 19.11.1856
Mühlradstempel Nr. 303
geschlossen (1. Verteilung)
Entwertungen vor dem
01.08.1850 bekannt.
Schesslitz Mühlradstempel 456
01.12.1856 - 09.03.1869
Mühlradstempel Nr. 456
geschlossen (2. Verteilung)

Kein Mühlradstempel Nr. 456 offen


Antiqua
Schesslitz 1840ff
1840 - 1860
Grotesk
Schesslitz 1860ff
1860 - 1874
Schesslitz 1876
1876 - 1884
29 mm Ø
Schesslitz 1887
1885 - 1898

Schesslitz 1898
1898 - 1902
Schesslitz 1903
1903 - 1920
27 mm Ø
Schesslitz 1902



1902
Stempel auf portofreiem Soldatenbrief

Schesslitz 1909
1909, 1917, 1921
27 mm Ø

Schesslitz Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Leitpostamtsstempel
Schesslitz Land 193x
* *: 1935 - 1936
Wahrscheinlich 1931 - 1937
Schesslitz 1949
a:
1941, 1945 - 1946,
1949, 1951
Schesslitz 13a 1952
a: 1952 - 1954
PLZ 13a eingefügt.
Schesslitz 13a 1956
c: 1956 -1957
PLZ 13a vor Ortsbezeichnung.
 
Schesslitz 13a 1959
f: 1959
Schesslitz 1962
Wahrscheinlich 1962 - 1963
PLZ 13a aptiert
Datum falsch
Schesslitz 8604
a:
1964, 1966 - 1967,
1970 - 1978
b:
1969 - 1970,
1976 - 1978
Alte Bezeichnung.
Schesslitz 1 8604
a:
1978 - 1979,
1981, 1983,
1986, 1988 - 1990
d:
1985, 1989, 1993
Neue Bezeichnung ab 01.06.1978



Schesslitz 96110
a:
1995,
1999 - 2002
Schesslitz 96110
zz:
2004 - 2006,
2009 - 2012,
2015 - 2016
Filiale Einzelhandel

Stempel mit "Schesslitz 2" siehe unter Straßgiech.

Schlüsselau
Schlüsselau ist ein Ortsteil der Gemeinde Frensdorf.
Posthilfsstelle:
16.12.1899 - 31.12.1925 (Zustellung aus Röbersdorf).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.


Schlüsselau Aufgabestempel
ab 1899
Aufgabestempel
 
Schlüsselfeld
Postablage:
01.07.1861 - 31.12.1865 (Postexpedition Burgwindheim).
Postexpedition:
01.01.1866 - 1898.
Postagentur:
1898 - 1939.
Poststelle I:
1939 - 30.09.1951.
Postamt:
01.10.1951 - xxxx.
Umbenennung:
Mit der Eingemeindung von Aschbach zum 01.05.1978 wird zum
   
27.07.1979 das Postamt in Schlüsselfeld 1 und
   
die Poststelle Aschbach in Schlüsselfeld 2 umbenannt.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Schlüsselfeld 1861 Ablage
01.07.1861 - 31.12.1865
Postablagestempel
Schlüsselfeld Mühlradstempel 861
01.01.1866 - 09.03.1869
Mühlradstempel Nr. 861
offen
Schlüsselfeld 1876
1876 - 1882 (ggf. früher)
31x21,5 mm

Schlüsselfeld 1886
1885 - 1891
29 mm Ø
Schlüsselfeld 1905
1905 -
27 mm Ø
Schlüsselfeld Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Schlüsselfeld 1959
d: 1959
Schlüsselfeld ohne 1962
c:1962
PLZ 13a aptiert (entfernt).
Schlüsselfeld 8602
a
1976, 1978
b:
1964, 1968, 1978
Schlüsselfeld 1 8602
a
1978
b:
1978 - 1979, 1986
Neue Bezeichnung
Schlüsselfeld 96132
a
2001
b:
1996, 2001
Schlüsselfeld 96132
zz: 2012
Filiale Einzelhandel

Stempel mit "Schlüsselfeld 2" siehe unter Aschbach.
Stempel mit "Schlüsselfeld 3" siehe unter Reichmannsdorf.

 
Schönbrunn im Steigerwald
Postagentur:
10.10.1898 - xxxx .
Poststelle I:
xxxx - 31.08.1935 (PA Burgebrach).
Poststelle I:
01.09.1935 - 1993 bekannt (PA Bamberg).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Schönbrunn 1899
1898 - 1912
30 mm Ø
Schönbrunn Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Schönbrunn 1912
1912 - 1920, 1928
27,5 mm Ø
Schönbrunn 8602
a: 1979, 1986
Schönbrunn 96185
a: 1993
Schweisdorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Stadt Scheßlitz.
Posthilfsstelle:
01.07.1900 - 31.03.1908 (Zustellung aus Scheßlitz).
Postagentur:
01.04.1908 - 31.01.1913.
Posthilfsstelle:
01.02.1913 - 30.09.1967 (Zustellung aus Scheßlitz und ggf. Ebensfeld).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Schweisdorf 1908
1908 - 1913
27 mm Ø
Schweisdorf Aufgabestempel Schesslitz
1913 - 1920
Aufgabestempel
Schweisdorf Aufgabestempel Ebensfeld
Einsatz unbekannt
Aufgabestempel
 
Seigendorf
Eingemeindet am 01.01.1972 in die Gemeinde Hirschaid.
Poststelle II:
1930 bekannt - 30.04.1977 (Schließung).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Seigendorf Poststellen-Stempel 1930
1930
Wahrscheinlich 1929 - 1933
Poststellen-Stempel
Seigendorf Poststellen-Stempel 1936
1936
Wahrscheinlich 1933 - 1950
Poststellen-Stempel
Seigendorf Poststellen-Stempel 1959
1959
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Seigendorf Poststellen-Stempel 8602

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
Seigendorf 8602
a: 1976 - 1977
Tag der Schließung.

Seußling
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Altendorf.
Posthilfsstelle:
15.04.1903 - 30.11.1931 (Zustellung aus Buttenheim).
Posthilfsstelle:
01.12.1931 - 31.03.1939 (Zustellung aus Hirschaid).
Poststelle II:
01.04.1939 - 30.04.1950.
Posthilfsstelle:
01.05.1950 - 30.09.1951 (Zustellung aus Hirschaid).
Poststelle II:
01.10.1951 - 31.01.1975 (Schließung).

 

Seussling Aufgabestempel
1903 - 1915

Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Seussling Poststellen-Stempel 13a
1959
Wahrscheinlich 1951 - 1962
Poststellen-Stempel
Seussling Poststellen-Stempel 8602

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel

Seussling 8602
a: 1971

Δ Nach oben
 

S


Stackendorf
Eingemeindet am 01.01.1972 in die Gemeinde Gunzendorf und am 01.05.1978 in die Gemeinde Buttenheim.
Posthilfsstelle:
30.10.1913 - 16.10.1929 (Zustellung aus Buttenheim).
Poststelle II:
17.10.1929 - 30.06.1958.
Posthilfsstelle:
01.07.1958 - 30.09.1967 (Zustellung aus Frankendorf - Schließung).

Stackendorf Aufgabestempel
1913 - 1920
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Stackendorf Poststellen-Stempel 1931
1931
Wahrscheinlich 1929 - 1933
Poststellen-Stempel
Stackendorf Poststellen-Stempel 1935
1935
Wahrscheinlich 1933 - 1950
Poststellen-Stempel
Stackendorf Poststellen-Stempel 13a

Wahrscheinlich 1950 - 1958
Poststellen-Stempel
Stadelhofen
Postexpedition:
01.11.1890 - xxxx
Poststelle I:
1970 - 1974 bekannt - 31.08.1979 (Auflösung; siehe Steinfeld).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Stadelhofen 1902
1890 - 1914
Stadelhofen Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Stadelhofen 1914
1914 - 1920
29 mm Ø
Stadelhofen 1955
a: 1955
Ohne PLZ 13a
Stadelhofen 8601
a: 1964, 1979, 1992
Ab 01.09.1979 Verwendung in Steinfeld.

 
Staffelbach
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Oberhaid.
Postexpedition:
01.01.1866 - 1898.
Poststelle I:
1970 - 1974 bekannt.
Umbenennung:
Ab 01.09.1978 führt die Poststelle I Staffelbach
 
die Bezeichnung Oberhaid Oberfr 2.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Schlüsselfeld Mühlradstempel 910
01.01.1866 - 09.03.1869
Mühlradstempel Nr. 910
offen
Staffelbach 1867
zw. 1867 - 1869
(siehe Mühlradstempel)
Staffelbach 1879
1879
Staffelbach 1900
1900

Staffelbach 1905
1905 - 1908
Staffelbach Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Staffelbach 1908
1908 - 1920
27 mm Ø
Staffelbach 1920
1920 -
27 mm Ø

PLZ 8601
Staffelbach 8601
Weiterverwendung des "alten"
Staffelbacher Stempels am 28.11.1978.
PLZ 8601
Oberhaid 2 8601
Verwendung der neuen Bezeichnung
ab 01.09.1978.
PLZ 8616
Oberhaid 2 8616
a:
1985 - 1986,
1988, 1990
Neue PLZ ab 01.07.1985.
PLZ 96173
Oberhaid 2 96173
a: 1994, 1996

 
Stappenbach
Eingemeindet am 01.01.1972 in die Gemeinde Burgebrach.
Posthilfsstelle:
20.02.1900 - 28.02.1916 (Zustellung aus Unterneuses).
Posthilfsstelle:
01.03.1916 - 30.06.1939 (Zustellung aus Burgebrach).
Poststelle II:
01.07.1939 - 30.10.1971 (Schließung).

Stappenbach Aufgabestempel
1900 - 1916
Aufgabestempel
Stappenbach Aufgabestempel
1920
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Stappenbach Poststellen-Stempel 1939

Wahrscheinlich 1939 - 1950
Poststellen-Stempel
Stappenbach Poststellen-Stempel 1961
1961
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Stackendorf Poststellen-Stempel 8602
1962
Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
Stappenbach 8602
a: 1971
 
Stegaurach
Postablage:
01.08.1891 - 31.08.1895.
Postexpedition:
01.09.1895 - 30.09.1898.
Postagentur:
01.10.1898 - xxxx.
Poststelle I:
xxxx - 28.02.1981 (1960 - 1961, 1970 - 1974 bekannt).
Postamt:
01.03.1981 - xxxx.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Stegaurauch 1997
1891 - 1912
27 mm Ø
Hinweis:
Die Postablage Stegaurach wurde mit dem nebenstehenden Einkreis-Tagesstempel ausgestattet (nicht Postablagestempel).
Stegaurauch 1906
Reservestempel
26 mm Ø
Stegaurauch 1912
a: 1912 - 1920
26 mm Ø

Stegaurach 1932
a: 1932
Stegaurach 1961
b: 1960 - 1961
Stegaurach 8602
a:
1965, 1972,
1986 - 1987, 1990
b:
1967, 1986, 1990, 1991
Stegaurach 96135
a:
1993
b:
1993
d:
1999, 2001, 2002
Stegaurach 96135
zz:
2003, 2004,
2006 - 2010,
2012, 2016, 2017
Filiale Einzelhandel
Mühlendorfer Str. 2.
Stegaurach 2 96135
ps:
2004


Filiale Einzelhandel
Debringer Str. 14.

 
Steinfeld
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Stadelhofen.
Posthilfsstelle:
10.11.1898 - 30.06.1921 (Zustellung aus Scheßlitz).
Postagentur:
01.07.1921 - xxxx.
Poststelle I:
xxxx - 30.11.1937 (Leitpostamt Scheßlitz)
Poststelle I:
01.12.1937 - xxxx (PA(V) Bamberg).
  
bis 1991 bekannt.
Umbennung:
Bedingt durch die Eingemeindung nach Stadelhofen wird die dortige
  
Poststelle zum 31.08.1979 aufgelöst. Die Poststelle Steinfeld
  
wird ab 01.09.1979 in Stadelhofen umbenannt.

Steinfeld Aufgabestempel
1898 - 1920
Aufgabestempel
Steinfeld 1921
1921 -
27 mm Ø
Steinfeld 1946
a: 1943, 1946
Steinfeld 1960 13a
b: 1960
Steinfeld 1979
a: 1975, 1979
Letzter Verwendungstag.
Stadelhofen 8601
a:
1979, 1981, 1986,
1989 -1991
Bis 31.08.1979 Verwendung in Stadelhofen.


Steinsdorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Schönbrunn i. Steigerwald.
Poststelle I:
Schließung am 31.05.1978.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Steinsdorf letzter Tagesstempel
a: 1976 - 1978
Letzter Tag vor der Schließung.

 
Steppach
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Pommersfelden.
Postexpedition:
01.01.1866 - 1898.
Poststelle I:
1960 - 1961, 1970 - 1974, 1984 bekannt.
Umbenennung:
 
Mit der Eingemeindung von Steppach wird die PSt I "Steppach" in PSt I "Pommersfelden 2" umbenannt.
Sonstiges:
01.1984 Bezug neuer Poststellenräume.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Steppach Mühlradstempel 862
01.01.1866 - 09.03.1869
Mühlradstempel Nr. 862
offen
Steppach 1864
1876 - 1884 (ggf. früher)

Steppach 1907
1907, 1913, 1914 - unbekannt
27 mm Ø
Steppach 1906
Reservestempel
Steppach 1961 13a
c: 1960 - 1961
Steppach 1978
a: 1967, 1976 - 1978
Eine der letzten Verwendungen
mit der alten Bezeichnung Steppach.


8602 Pommersfelden 2

Bild und Daten fehlen

 
Strassgiech
Eingemeindet am 01.01.1972 in die Gemeinde Giech und am 01.05.1978 in die Stadt Scheßlitz.
Postagentur:
01.07.1888 - xxxx.
Poststelle I:
1947, 1961 - 1962, 1970 - 1974 bekannt.
Umbenennung:
 
Mit der Eingemeindung von Strassgiech in die Stadt Scheßlitz wird die PSt I Strassgiech zum 01.06.1978 in "Scheßlitz 2" umbenannt.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Strassgiech 1914
1906 - 1920
Strassgiech Reservestempel
07.01.1920
(Reservestempel)
Strassgiech 1920
1920, 1930

Strassgiech 1955 13a
b: 1955
Strassgiech 1947
a: 1947
Ohne PLZ.
Strassgiech 1961 13a
a: 1961
PLZ 13a eingefügt.
Strassgiech 1962
a: 1962
PLZ 13a aptiert (entfernt).
Strassgiech 8601
a:
1964, 1967, 1972,
1976, 1978
Letzte Verwendung mit der alten Bezeichnung Strassgiech und der alten PLZ (01. und 02.06.1978).
ScheØlitz 2 8604
a:
1978, 1979,
1986, 1993
Neue Bezeichnung Schesslitz 2
und neue PLZ.
ScheØlitz 2 8604
a: 1994
 
Strullendorf
Postablage:
01.08.1893 - 30.09.1998 (zugehörig zur Postagentur Hirschaid).
Postagentur:
01.10.1898 - 31.03.1921 (Schließung; Post wieder Hirschaid).
Postagentur:
01.02.1922 - 30.04.1954.
Zweigpostamt:
01.05.1954 - 02.11.1998 (Schließung).
Umbenennungen:
 
 
 
Mit der Eingemeindung von Amlingstadt wird Strullendorf ab 02.05.1978
in Strullendorf 1 umbenannt.
Die Filiale im Einzelhandel erhält wieder die Bezeichnung Strullendorf
(Schließung der Poststelle Strullendorf 2 (Amlingstadt) am 03.05.1997).
Filiale Einzelhandel:
03.11.1998 - heute.

Strullendorf 1898
1898
Strullendorf 1906 Reservestempel
Reservestempel
26 mm Ø
Strullendorf 1918
a: 1918, 1927
Strullendorf 1930
* a: 1930, 1933
Strullendorf 1939
a: 1939, 1941, 1948
Sterne aptiert (entfernt)
Strullendorf 1960 13a
b: 1955
c: 1960
PLZ 13a
Strullendorf 1961 13a
a:
1962
b:
1960 - 1961
PLZ 13a aptiert (entfernt)
Strullendorf 1962
b: 1962
PLZ 8602
Strullendorf 8602
a:
1968, 1970, 1975,
1976, 1977, 1978
b:
1963, 1966, 1969,
1971, 1977, 1978
PLZ 8602
Strullendorf 1 8602
b:
1978, 1981,
1984, 1985
PLZ 8618
Strullendorf 1 8618
a:1985
PLZ ab 01.07.1985
PLZ 8618

Ab 1991 auch Rollenstempel. Bisherige Bilder zu schlecht.
 
PLZ 96129
Strullendorf 1 96129
a: 1998
Tag der Schließung
PLZ 96129
Strullendorf 96129
zz:
1998 - 1999, 2002,
2009 - 2015, 2017
Filiale Einzelhandel
PLZ 96129
Strullendorf 96129
zz: 2007

Filiale Einzelhandel


Stempel mit "Strullendorf 2" siehe unter Amlingstadt.

Stübig
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Stadt Scheßlitz.
Posthilfsstelle:
20.09.1898 - 15.02.1931 (Zustellung aus Scheßlitz).
Poststelle II:
16.02.1931 - 31.12.1976 (Schließung).

Stübig Aufgabestempel
1898 - 1909
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Scheßlitz

Stübig Poststellenstempel 1931

Wahrscheinlich 1931 - 1933
Poststellen-Stempel
Stübig Poststellenstempel 1933
1933
Wahrscheinlich 1933 - 1937
Poststellen-Stempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Stübig Poststellenstempel 1939
1939
Wahrscheinlich 1937 - 1950
Poststellen-Stempel
Stübig Poststellenstempel 1954
1954, 1956, 1959
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Stübig 1976
b: 1976
Tag der Schließung.

Δ Nach oben


T


Teuchatz
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Heiligenstadt.
Poststelle II:
1929 - 31.10.1971 (Schließung).

Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Teuchatz Poststellen-Stempel 1931
1931
Wahrscheinlich 1929 - 1933
Poststellen-Stempel
Teuchatz Poststellen-Stempel 1936
1935 - 1936
Wahrscheinlich ab 1933
Poststellen-Stempel
Teuchatz Poststellen-Stempel 1943
1943

Poststellen-Stempel
Teuchatz Poststellen-Stempel 19473
1947

Poststellen-Stempel
Teuchatz Poststellen-Stempel 13a
1953, 1960
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Teuchatz Poststellen-Stempel 8602
1963
Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
Teuchatz 8602
a: 1971

Tiefenellern
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Litzendorf.
Postagentur:
01.05.1895 - 31.03.1939.
Poststelle I:
01.04.1939 - (1951, 1953, 1960 bekannt; siehe Stempel).
Poststelle II:
xxxx - 31.01.1972 (Schließung). Bereits 1970 PSt II.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Tiefenellern 1916
1916 -1920
29 mm Ø
Tiefenellern Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Tiefenellern 1930
1930
28,5 mm Ø
Tiefenellern 1936
a: 1951, 1953, 1960
Abschlag 1936 aus Firmenarchiv (Muster). Erst ab 1939 als PSt I möglich.


Tiefenellern 8602

Bild und Daten fehlen
 
Tiefenhöchstadt
Eingemeindet am 01.01.1972 in die Gemeinde Buttenheim.
Posthilfsstelle:
01.05.1912 - 15.10.1929 (Zustellung aus Buttenheim).
Poststelle II:
16.10.1929 - 31.07.1968 (Schließung).

Tiefenhöchstadt 1913
1913
Wahrscheinlich 1912 - 1929
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Tiefenhöchstadt Poststellen-Stempel 1932
1932
Wahrscheinlich 1929 - 1933
Poststellen-Stempel
Tiefenhöchstadt Poststellen-Stempel 1935
1935
Wahrscheinlich 1933 -
Poststellen-Stempel
Tiefenhöchstadt Poststellen-Stempel 1954
1954
Etwas größer
Poststellen-Stempel
Tiefenpölz
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Heiligenstadt.
Posthilfsstelle:
16.11.1903 - 30.09.1923 (Zustellung aus Heiligenstadt).
Posthilfsstelle:
01.10.1923 - 30.09.1967 (Zustellung aus Tiefenellern - Schließung).

Tiefenpölz Aufgabestempel
ab 1903
Aufgabestempel
 
Trabelsdorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Lisberg.
Postagentur:
01.11.1890 - xxxx.
Poststelle I:
1937, 1947, 1960, 1970 - 1974 bekannt.
Umbenennung:
 
Aufgrund der Eingemeindung wurde die PSt I mit Wirkung vom 01.05.1978 in Lisberg umbenannt.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Trabelsdorf Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Trabelsdorf 1920
a: 1920
Trabelsdorf 1957
a: 1937, 1947, 1957
Trabelsdorf 13a
b: 1960
Trabelsdorf 8602
a: 1967, 1974 - 1978
Letzte Verwendung mit der alten Bezeichnung Trabelsdorf.
Lisberg 8602
a:
1978, 1979, 1983,
1985 - 1986
Neue Bezeichnung.
Lisberg 96170
a: 1993, 1995

Treppendorf
Eingemeindet am 01.01.1972 in die Gemeinde Burgebrach.
Posthilfsstelle:
01.08.1904 - 30.06.1939 (Zustellung aus Burgebrach).
Poststelle II:
01.07.1939 - 30.06.1973 (Schließung).

Treppendorf Aufgabestempel
ab 1904
Aufgabestempel
Treppendorf 8602
a: 1973
Stempel vom 16.01.1973 (Schließungsjahr)
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Treppendorf Poststellen-Stempel 1948
1948
Wahrscheinlich 1939 - 1950
Poststellen-Stempel
Treppendorf Poststellen-Stempel 1959
1959, 1961
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Treppendorf Poststellen-Stempel 1962

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel

 
Treunitz
Eingemeindet 1972 in die Gemeinde Königsfeld.
Posthilfsstelle:
01.07.1921 - 30.11.1937 (Zustellung aus Steinfeld).
Poststelle II:
xxxx - 31.08.1978 (Schließung); 1954 bekannt.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Landkraftpost Leitpostamt Hollfeld

Treunitz Poststellenstempel 1954
1954
Poststellen-Stempel
 

Treunitz 1965
a: 1965, 1975 - 1978

Trosdorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Bischberg.
Poststelle II:
01.11.1939 - Schließung vor 1970.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.


Es liegen zur Zeit keine Stempel vor.


 
Trunstadt
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Viereth-Trunstadt.
Postagentur:
01.06.1892 - wahrscheinlich 1929.
Poststelle II:
Wahrscheinlich 1929 - 31.07.1945.
Poststelle II:
15.09.1946 - mindestens 1953.
Poststelle I:
1970 - 1974 bekannt - 30.04.1978 (bis zur Eingemeindung).
Poststelle II:
01.05.1978 - 05.07.1978 (danach weiter mit anderem Namen).
Umbenennung:
Ab 06.07.1978 Umbenennung in "Viereth 2".
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Trunstadt Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Trunstadt Poststellen-Stempel 1933
1933
Wahrscheinlich 1929 - 1933
Poststellen-Stempel
Trunstadt Poststellen-Stempel 1937
1937
Wahrscheinlich 1933 -
Poststellen-Stempel
Trunstadt Poststellen-Stempel 1945
1944 - 1953

Poststellen-Stempel
Etwas größere Ausführung
Trunstadt 8602
a: 1963, 1978
Letzte Verwendung der alten
Bezeichnung Trunstadt.
Viereth 2 8602
a: 1979
Neue Bezeichnung
Viereth 2.
Viereth 2 8602
a: 1986, 1990
Neue Bezeichnung
Viereth - Trunstadt 2.

Tütschengereuth
Eingemeindet 1972 in die Gemeinde Trosdorf und am 01.05.1978 in die Gemeinde Bischberg.
Poststelle II:
01.11.1939 - Schließung vor 1970.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Tütschengereuth Poststellen-Stempel 1943
1943
Wahrscheinlich 1939 -
Poststellen-Stempel
Δ Nach oben


U

Unterneuses
Eingemeindet am 01.01.1972 in die Gemeinde Burgebrach.
Postexpedition:
1837 - 1898
Postagentur ??:
1898 - 28.02.1916.
Posthilfsstelle:
01.03.1916 - 30.06.1939 (Zustellung aus Burgebrach).
Poststelle II:
01.07.1939 - 31.10.1971 (Schließung).


Baunach Mühlradstempel 357
01.08.1850 - 19.11.1856
Mühlradstempel Nr. 357
geschlossen (1. Verteilung)
Baunach Mühlradstempel 536
01.12.1856 - 09.03.1869
Mühlradstempel Nr. 536
geschlossen (2. Verteilung)

Kein Mühlradstempel Nr. 536 offen
Fehlt zur Zeit.

Ein Halbkreisstempel (siehe nächsten Stempel) ist in der Literatur in der Kreuzerzeit ab 1849 erwähnt.

Desgl. in Schrift Antiqua und ohne Jahresangabe bis 1880. U. U. ist es der nachstehend abgebildete Stempel, der seit 1849 oder früher verwendet worden ist.


Unterneuses 1876
1876 - 1886
30x21 mm
Unterneuses 1898
1886 - 1898
29,5 mm Ø
Unterneuses 1909
1909 - 1916
27 mm Ø
Unterneuses Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Unterneuses Aufgabestempel
1916 - 1920 (wahrscheinlich bis 1939)
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Unterneuses Poststellen-Stempel 1944
1944
Wahrscheinlich 1939 - 1950
Poststellen-Stempel
Unterneuses Poststellen-Stempel 195x

Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Unterneuses Poststellen-Stempel 196x

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
Δ Nach oben


V


Viereth / Viereth-Trunstadt
Die beiden Gemeinden Viereth und Trunstadt wurden am 01.05.1978 zur neuen Gemeinde Viereth-Trunstadt.
. Mit dem Zusammenschluss der beiden Gemeinden wird die Poststelle I Viereth in Viereth 1 umbenannt.
Posthilfsstelle:
16.04.1897 - 30.11.1923 (Zustellung aus Trunstadt).
Posthilfsstelle:
01.12.1923 - 30.04.1938 (Zustellung aus Bischberg).
Poststelle I:
01.05.1938 - xxxx.
Umbenennung:
Ab 06.07.1978 Umbenennung in "Viereth 1".
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

 

Viereth Aufgabestelle
ab 1897
Aufgabestempel
Viereth Aufgabestelle
1915
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Viereth Poststellen-Stempel 1938
1938
Poststellen-Stempel


Poststellen-Stempel vom 29.06.1938, obwohl bereits Poststelle I.
Viereth 1960 13a
a:1960
Viereth 8602
a: 1964, 1968, 1974, 1978
Letzte Verwendung der alten
Bezeichnung Viereth.
Viereth1 8602
a: 1979 - 1980
Neue Bezeichnung

Viereth-Trunstadt 8602
a:
1981, 1986
b:
1990, 1992
Viereth-Trunstadt 96191
a: 2000
Viereth-Trunstadt 96191
ps: 2009, 2010
Filiale Einzelhandel Viereth
Viereth-Trunstadt 96191
zz:
2009, 2011,
2013 - 2015
Filiale Einzelhandel Trunstadt

Stempel mit "Viereth 2" siehe unter Trunstadt.

 
Vorra
Vorra ist ein Ortsteil der Gemeinde Frensdorf.
Posthilfsstelle:
 
20.12.1922 - 31.03.1939 (Zustellung aus Frensdorf)
Posthilfsstelle vorher in Abtsdorf.
Poststelle II:
01.04.1939 - 30.09.1977 (Schließung).

Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Vorra Poststellen-Stempel

Wahrscheinlich 1939 - 1950
Poststellen-Stempel
Vorra Poststellen-Stempel 1960 13al
1960
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Vorra Poststellen-Stempel 8602

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
Vorra 8602
a: 1976 - 1977
Letzter Tag vor der Schließung
Δ Nach oben


W


Waizendorf
Waizendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Stegaurach.
Posthilfsstelle:
01.04.1897 - 31.03.1924.
Poststelle II:
01.11.1939 - 01.04.1973 (Schließung).

Waizendorf Aufgabestempel 1897
1897 -

Aufgabestempel
Waizendorf Aufgabestempel 1909
1909 -

Aufgabestempel
Waizendorf Aufgabestempel 1913
1913 - 1920
Wahrscheinlich bis 1924
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

WaizendorfPoststellen-Stempel 1939

Wahrscheinlich 1939 - 1950
Poststellen-Stempel
WaizendorfPoststellen-Stempel 1959 13a
1959, 1962
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Waizendorf Poststellen-Stempel 8602

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel

Walsdorf
Postexpedition:
01.06.1877 - 1898.
Postagentur:
1898 - xxxx.
Poststelle I:
1946, 1948, 1959, 1962, 1970 - 1974 bekannt.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Walsdorf 1897
1897 - 1899
Walsdorf 11900
1900
28,5 mm Ø
Walsdorf 1908
1908 - 1921
27 mm Ø
Walsdorf Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Walsdorf 1926
1921 - 1926 und ggf. später
27 mm Ø
Walsdorf 1946
a:
1946, 1948 - 1950,
1959, 1962 1)


1) Trotz der inzwischen erfolgten Einführung der PLZ 13a (1943/44) wird der Stempel auch 1962 noch ohne PLZ verwendet.
 
Walsdorf 8602
a:
1964, 1977, 1982,
1986
Walsdorf 96194
a:
1995, 1996
Walsdorf 96194
zz:
1996, 1999,
2013 - 2015
Filiale Einzelhandel

Wattendorf
Postagentur:
20.09.1898 - xxxx.
Poststelle II:
1933, 1934, 1949 bekannt (Stempel); wahrscheinlich ab 1931.
Poststelle I:
1970 - 1974 bekannt.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Wattendorf 1899
1898 -
30 mm Ø
Wattendorf Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Wattendorf 1918
1918
28,5 mm Ø
Landkraftpost Leitpostamt Scheßlitz

Wattendorf Poststellen-Stempel 1933
1933
Wahrscheinlich 1931 - 1933
Poststellen-Stempel
Wattendorf Poststellen-Stempel 1934
1934
Wahrscheinlich 1933 - 1937
Poststellen-Stempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Wattendorf Poststellen-Stempel 1938
1938
Poststellen-Stempel
  Wattendorf Poststellen-Stempel 1949
1949
Poststellen-Stempel
Wattendorf Poststellen-Stempel 195x
etwa ab 1950
Poststellen-Stempel
 


Wattendorf 8601

Bild und Daten fehlen

 
Wernsdorf
Eingemeindet am 01.01.1972 in die Gemeinde Strullendorf.
Poststelle II:
1929 - (Schließung vor 1970).

Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Wernsdorf Poststellen-Stempel 1930
1930
Wahrscheinlich 1929 - 1933
Poststellen-Stempel
Wernsdorf Poststellen-Stempel 1938
1938
Wahrscheinlich 1933 - 1950
Poststellen-Stempel
Wernsdorf Poststellen-Stempel 13a

Wahrscheinlich 1950 - 1952
Poststellen-Stempel
Wernsdorf Poststellen-Stempel 8602

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
Wildensorg
Eingemeindet am 01.07.1972 in die Stadt Bamberg.
Poststelle II:
 
 
 
 
Ab 1950 bekannt - 26.01.1973 16:00 Uhr. Danach Bamberg 22.
Die PSt II mit der PLZ 8602 wurde am 01.01.1973 den Postämtern in
Bamberg zugeordnet. Wildensorg: Bamberg 22. Die Stempel wurden jedoch erst im Laufe des Januars 1973 angepaßt. Der letzte Stempel der PSt II Wildensorg wurde am 26.01.1973 verwendet.

Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Wildensorg Poststellen-Stempel 1958 13a
1950, 1954 - 1955, 1958, 1959
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Wildensorg Poststellen-Stempel 8602
1963
Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
 

Wildensorg 8602
a: 1973
Letzter Stempel der Poststelle Wildensorg

Windischletten
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Stadt Schesslitz.
Posthilfsstelle:
01.14.1914 - 30.09.1967 (Zustellung aus Scheßlitz - Schließung).

Windischletten Aufgabestempel
1914 - 1920
Aufgabestempel
 
Wingersdorf
Wingersdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Frensdorf.
Posthilfsstelle:
16..12.1899 - 31.05.1939 (Zustellung aus Pommersfelden).
Poststelle II:
01.06.1939 - xxxx.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

 

Wingersdorf Aufgabestempel
ab 1899

Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Wingersdorf Poststellen-Stempel
1942
Wahrscheinlich ab 01.06.1939.
Poststellen-Stempel

Wölkendorf
Wölkendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Stadelhofen.
Poststelle II:
1931 - xxxx.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Landkraftpost Leitpostamt Scheßlitz

Wölkersdorf Poststellen-Stempel 1931
1931
Wahrscheinlich 1931 - 1933
Poststellen-Stempel
Wölkersdorf Poststellen-Stempel 1934
1933 - 1934
Wahrscheinlich 1933 - 1937
Poststellen-Stempel
Wotzendorf
Wotzendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Stadelhofen.
Poststelle II:
1931 - xxxx.
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Landkraftpost Leitpostamt Scheßlitz

Wotzendorf Poststellen-Stempel 1932
1932
Wahrscheinlich 1931 - 1933
Poststellen-Stempel
Wotzensdorf Poststellen-Stempel 1934
1934
Wahrscheinlich 1933 - 1937
Poststellen-Stempel
 
Würgau
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Stadt Scheßlitz.
Kaiserl. Postanstalt:
1770 - 13.02.1806 (Postwagen Bamberg - Bayreuth).
Lehenspostanstalt:
14.02.1806 - 20.06.1808 (Thurn und Taxis).
Postexpedition:
21.06.1808 - 31.07.1847 (Oberpostamt Nürnberg,
 
zwischen 23.10.1810 - 30.09.1814 Oberpostamt Bayreuth;
 
Auflösung der Postexpedition).
Posthilfsstelle:
25.03.1899 - 30.04.1916 (Zustellung aus Scheßlitz).
Posthilfsstelle:
01.05.1916 - 15.02.1931 (Zustellung aus Demmelsdorf)
Poststelle II:
16.02.1931 - 31.03.1977 (Schließung).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Wuergau Postexpedition
1808 - 1847
oval: 43,0 - 38,5 mm
 

Wuergau Aufgabestempel
1899 - 1912
Aufgabestempel
Wuergau Aufgabestempel
1919
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Scheßlitz

Wuergau Poststellen-Stempel 1933
1933
Wahrscheinlich 1931 - 1933
Poststellen-Stempel
Wuergau Poststellen-Stempel 1934
1934, 1936
Wahrscheinlich 1933 - 1937
Poststellen-Stempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Wuergau Poststellen-Stempel 1947
1947
Wahrscheinlich 1937 - 1950
Poststellen-Stempel
Wuergau Poststellen-Stempel 1959
1958 - 1960
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Wuergau Poststellen-Stempel 196x 8601

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
Wuergau 8601
a: 1971 - 1977
Letzter Tag vor der Schließung.
Δ Nach oben


Z


Zapfendorf
Taxissche Post:
1749 - xxxx (Verlegung nach Staffelstein).
Postexpedition:
1811 - 1835 (Verlegung nach Unterleiterbach/Ebensfeld)
Postexpedition:
01.07.1862 - 1898.
Postamt:
1898 - 05.1999.
Postfiliale Handel:
1999 - heute
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Schlüsselfeld Mühlradstempel 785
01.07.1862 - 09.03.1869
Mühlradstempel Nr. 785
offen

Zapfendorf 1884
bis 1884
27 mm Ø
Zapfendorf 1888
1888
27 mm Ø
Zapfendorf 1903
1899 - 1919
29 mm Ø
Zapfendorf 1903
1903
wie nebenstehend, aber Jahreszahl versetzt

Zapfendorf Reservestempel
Einsatz:unbekannt
(Reservestempel)
Zapfendorf 1919
1919 -
Zapfendorf 1945
1945
PLZ 13a
Zapfendorf 13a 1952
a: 1952
Am 11.09.1950 hat die Firma
Braungardt einen Tagestempel
(13a) Zapfendorf gefertigt.


PLZ 13a
Zapfendorf 13a 1961
d: 1961
PLZ 8601
Zapfendorf 1985
b:1976 - 1977, 1985
PLZ 8619
Zapfendorf 1985
a: 1985
Neue PLZ ab 01.07.1985.
PLZ 96199
Zapfendorf 96199
zz:
2003, 2009 - 2010,
2012, 2018
Filiale Einzelhandel

 
Zeckendorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Stadt Scheßlitz.
Posthilfsstelle:
16.11.1903 - 30.04.1916 (Zustellung aus Scheßlitz).
Posthilfsstelle:
01.05.1916 - 15.02.1931 (Zustellung aus Demmelsdorf).
Poststelle II:
16.02.1931 - 01.10.1971 (Schließung).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Zeckendorf Aufgabestempel Scheßlitz
16.11.1903 - 30.04.1916

Aufgabestempel
Zeckendorf Aufgabestempel Demmelsdorf
01.05.1916 - 1920
Wahrscheinlich bis 15.02.1931.
Aufgabestempel
Landkraftpost Leitpostamt Scheßlitz

Zeckendorf Poststellen-Stempel

Wahrscheinlich 1931 - 1933
Poststellen-Stempel
Zeckendorf Poststellen-Stempel 1936
1936
Wahrscheinlich 1933 - 1937
Poststellen-Stempel
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Zeckendorf Poststellen-Stempel 1941
1941, 1943
Wahrscheinlich 1937 - 1950
Poststellen-Stempel
Zeckendorf Poststellen-Stempel 1957
1957, 1959
Wahrscheinlich 1950 - 1959
Poststellen-Stempel
Zeckendorf Poststellen-Stempel 1960
1960
Wahrscheinlich 1960 - 1962
Poststellen-Stempel

 
Zeegendorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Strullendorf.
Postagentur:
15.10.1879 - wahrscheinlich 1929
Poststelle II:
1929 - 30.06.1977 (Schließung).
Weitere Daten:
Zur Zeit nicht bekannt.

Zeegendorf 18xx
Zeegendorf 1914
1914
Zeegendorf 1917
1915, 1917
Zeegendorf Reservestempel
Einsatz unbekannt
(Reservestempel)
Landkraftpost Leitpostamt Bamberg

Zeegendorf Poststellen-Stempel 1930
1930
Wahrscheinlich 1931 - 1933
Poststellen-Stempel
Zeegendorf Poststellen-Stempel 1936
1936 - 1937, 1944, 1946 - 1947
Wahrscheinlich 1933 - 1950
Poststellen-Stempel
Zeegendorf Poststellen-Stempel 1957
1954, 1957
Wahrscheinlich 1950 - 1962
Poststellen-Stempel
Zeegendorf Poststellen-Stempel 8602

Wahrscheinlich 1962 - 1964
Poststellen-Stempel
Zeegendorf 1971
a:1971, 1976
Zettmannsdorf
Eingemeindet am 01.05.1978 in die Gemeinde Schönbrunn im Steigerwald.
Posthilfsstelle:
21.03.1901 - 30.06.1943 (Zustellung aus Schönbrunn Ofr.).

Zettmannsdorf Aufgabestempel
ab 1901
Aufgabestempel
Übersicht A  B  D  E  F  G  H  K  L  M  N  O  P  R 

S  St T  U  V  W  Z 

Δ Nach oben
© Bamberger Briefmarken- und Münzsammlerverein e.V.
Drucken - Druckvorschau: Siehe Startseite | Hilfe.