Weitere Stempel

Letzte Änderung dieser Seite: 03.05.2019
Hier wollen wir Zug um Zug Stempel mit Bezug auf unsere Heimatstadt Bamberg aufnehmen.
Wir bitten alle Sammlerfreunde eventuell vorhandenes Material zur Verfügung zu stellen (Original oder Scann). Dies gilt natürlich auch für Detailangaben.

Soweit bei den Kennbuchstaben Jahreszahlen angegeben sind, haben diese vorgelegen.
Suche mit
Google
Suchbegriff eingeben und [RETURN].
Beispiel: Firmenname ggf. mit Ergänzung (z.B. Müller Mantelfabrik) oder Herstellerkennung (z. B. F66/3503 oder E851928) eingeben
Angezeigt werden alle Seiten dieser Homepage mit dem Suchbegriff. Die gewünschte Seite im Browser starten und innerhalb der Seite dann mit den Suchfunktionen des Browsers (z. B. [Strg]+[F]) weitersuchen.

Andere Briefzentren Poststempelfestival Andere Städte Nichtpostalische Stempel im Postverkehr

Andere Briefzentren mit Werbung für Bamberg


Serieneinsatz Tag der Franken
Briefzentrum 90 Nürnberg
Serieneinsatz zum Tag der Franken am 01.07.2007 in Bamberg
Einsatz:
2007 (genauere Daten fehlen)
Bild:
Altes Rathaus Bamberg und Fränkisches Wappen
Sonstiges:
Der Serienstempel wurde nicht im Briefzentrum Bamberg 96, sondern nur in den Briefzentren Nürnberg 90 (Bild links oben) und Würzburg 97 (Bild links unten) verwendet.

Beim Tag der Franken 2011, 2012 und 2013 wurden Serienstempel in den Briefzentren Nürnberg 90, Bamberg 96 und Würzburg 97 eingesetzt.
Werbeeinsatz Tag der Franken
Briefzentrum 97 Würzburg
Δ Nach oben


Poststempelfestival

Am 8.6.86 hat das Postamt 8600 Bamberg 1 ein Poststempelfestival veranstaltet.
An diesem Tag traf die Postleitzahl 86 mit dem Datum (Tag plus Monat und dem Jahr) im Tagesstempel zweimal zusammen.

Stempel 86
Einsatz:
8.6.86/8600 Bamberg 1 (Bahnhof)
Form:
50 mm Ø
Bild:
Mittig die PLZ 86 und außen kreisförmig die PLZ 8600 bis 8619.
Sonstiges:
Der Stempel wurde zusätzlich zum Tagesstempel abgeschlagen.

Siehe auch
Δ Nach oben
 

Stempel anderer Städte mit Bezug auf Bamberg


Ebrach-CSR

Ebrach-CSR 1945
Handgummistempel 1945 "CSR VERITAS VINCIT BAMBERG"
Diese Aufdruckmarke ist durch die Initiative von befreiten tschechischen Gefangenen entstanden, die im nahe bei Bamberg gelegenen Gefängnis Ebrach eingesessen hatten. Schon während ihrer Gefangenschaft seien diese übereingekommen, für die ersten Tage der Befreiung eine solche Marke herzustellen, mit der signalisiert werden sollte, dass die Tschechoslowakei wieder ein freier und souveräner Staat geworden ist, in dem auch der Postbetrieb wieder funktioniere.

Nach ihrer Befreiung aus dem Gefängnis hätten sie mit dem Kommandeur der örtlichen US-Militäreinheit und mit einer örtlichen Druckerei wegen der Herstellung des Aufdrucks Gespräche geführt. Jedoch sei dies wegen der schwierigen Situation bei Kriegsende nicht möglich gewesen. Daher habe einer der Gefangenen mit Namen "Franc", der von Beruf Graveur war, einen Handgummistempel angefertigt und damit die Aufdrucke erstellt. Am 24. April 1945 sollen sie dann der Verwaltungskommission zur Verwendung übergeben worden sein, welche im Ausland existierenden tschechoslowakischen Organen Informationen über den Stand der Befreiung und den Zustand der ehemaligen Gefangenen berichten wollte.

Wie viele von diesen Marken überdruckt worden sind, ist bisher nicht bekannt; Holoubek bildet einen zusammenhängenden Bogenteil von 58 Stück ab, es muss aber deutlich mehr gegeben haben. Überdruckt wurde, soweit bekannt, nur die 30 RPf Hitler-Marke. Wieweit sie tatsächlich verwendet wurden ist nicht bekannt.

Der lateinische Text "veritas vincit" (deutsch: "die Wahrheit siegt"), ist eine Übersetzung des Textes auf der Standarte des tschechoslowakischen Staatspräsidenten, "Pravda vítezí".

Quelle:
Die o. g. Daten sind im Wesentlichen dem Band von Karel Holoubek "Seznam revolucních pretisku 1944 - 1945" entnommen. Der Band erschien 2011 im Eigenverlag in Hradec Králové. Holoubek ist nach Ansicht einiger Sammler der kompetenteste Sammler und Forscher auf dem Gebiet der tschechoslowakischen Aufdruckmarken von 1944/45. Die Daten stellte die ArGE Tschechoslowakei dankenswerter Weise zur Verfügung.


Herzogenburg, Österreich - 1000 Jahre Pfarre
Die Stifts-/Pfarrkirche wurde von Kaiser Heinrich II. um 1014 gegründet. Aus diesem Anlass fand am 27.04.2014 eine Sternwallfahrt statt.
Im Pfarrzentrum war ein Sonderpostamt eingerichtet, bei dem eine personalisierte Marke und ein Sonderstempel erhältlich waren.

1000 Jahre Pfarre Herzogenburg
Sonderstempel 2014

Der Stempel zeigt das Emblem des Jubiläums "1000 Dank", den Schriftzug auf der Gründungsurkunde "Herezogenburch" und das Signum Heinrichs II.

 
Lauf, Kunigundenfest
Die Hl. Kunigunde ist die Frau des Bistumsgründers Kaiser Heinrich II. Sie wird nicht nur in Bamberg, sondern in vielen Orten des Bistums und darüber hinaus verehrt.
Das Kunigundenfest in der Stadt Lauf an der Pegnitz ist ein traditionelles Fest, das jährlich seit 1807 - Einweihung der Kapelle St. Kunigund - stattfindet.
Hier eine kleine Auswahl von verschiedenen Stempeln rund um das Kunigundenfest.

Kunigundenfest 1949
Sonderstempel 1949

Der Stempel wurde ab Anfang Juni 1949 ca. 4 Wochen verwendet.

Der Stempel zeigt die Kunigundenkirche auf dem Kunigundenberg oberhalb von Lauf.
Kunigundenfest 1982
Sonderstempel 1982

Der Stempel zeigt die Hl. Kunigunde zu Pferde.
Kunigundenfest 1983
Sonderstempel 1983 - 1990

Der Stempel zeigt die Hl. Kunigunde zu Pferde.
Kunigundenfest 2007
Sonderstempel 2007
200 Jahre Kunigundenfest

Der Stempel zeigt die Kunigundenkirche auf dem Kunigundenberg oberhalb von Lauf und die Hl. Kunigunde zu Pferde.
 
Meiningen, Lok Bamberg
Der Briefmarkenverein Meiningen hat zum 150-jährigen Jubiläum der Werrabahn im Bahnhof Meiningen eine Jubiläumsfeier veranstaltet.

Meiningen Lok Bamberg
150 Jahre Werrabahn - Lok Bamberg
Einsatz:
02.11.2008
Bild:
Lok Bamberg der Werrabahn.

Der Briefmarkenverein Meinigen hatte zu diesem Anlass auch eine Ansichtskarte mit einer Dampflok der 50er-Reihe aufgelegt.

Rodez (Frankreich)

Rodez 1990
20 Jahre Städtepartnerschaft Rodez - Bamberg 1970 - 1990
Einsatz:
19.05.1990
Form:
33 mm Ø
Bild:
links: Stadtwappen Rodez
rechts: Stadtwappen Bamberg
Inschrift:
Anniversaire do jumelage = Städtepartnerschaft


Siehe auch
Schwarzenfeld

Schwarzenfeld 2015
1000 Jahre Schwarzenfeld
Einsatz:
06.09.2015
Form:
45x35 mm
Bild:
links: Kopf Kaiser Heinrich II
Inschrift:
1000 Jahre Schwarzenfeld Erste urkundliche Erwähnung durch Kaiser Heinrich II.

Siehe auch
Δ Nach oben
 

Nichtpostalische Stempel im Postverkehr


Kriegsgefangenenpost
Kriegsgefangenensendungen und Sendungen von Internierten (Briefe, Pakete, Wertsendung) werden im Weltpostverkehr gebührenfrei befördert. Die Gebührenfreiheit bezieht sich auf Sendungen,
  • die an Kriegsgefangene gerichtet sind oder
  • von ihnen herrühren oder
  • die sich auf Kriegsgefangene beziehen (an von Auskunftsstellen).

Kriegsgefangenpost
Kriegsgefangenenpost an die Stadt Bamberg - gedruckt
Einsatz:
2001
Sonstiges:
Der Vermerk ist rechts oben anstelle einer Briefmarke eingedruckt.
Kriegsgefangenpost
Kriegsgefangenenpost an die Stadt Bamberg - gestempelt
Einsatz:
1998, 2000
Sonstiges:
Der Stempel ist rechts oben anstelle einer Briefmarke angebracht.
Kriegsgefangenpost
Kriegsgefangenenpost der Heimatortskartei für Niederschlesien in Bamberg an das Landratsamt Lüchow-Dannenberg - gedruckt
Einsatz:
1956
Sonstiges:
Der Stempel ist rechts oben anstelle einer Briefmarke angebracht.

Die Heimatortskartei hat Post auch mit Absender-Freistempler verschickt. Siehe
 

Frei durch Ablösung Reich
Für Behördenpost galten in Bayern folgende Regelungen:
  •   -  31.07.1908: Pauschalvergütung an die Bayerische Post.
  • ab 01.08.1908: Dienstmarken für Sendungen der Eisenbahn. Für die übrigen Behörden weiterhin Pauschalvergütung.
  • ab 01.08.1916: Dienstmarken für alle Landesbehörden (galt auch nach Ablauf der bayerischen Posthoheit weiter).
  • ab 01.07.1920: Dienstmarken für alle Reichsbehörden.
  • ab 01.10.1923: Ablösungsverfahren für alle Reichsbehörden.
  • ab 01.04.1953: Ablösungsverfahren in Bayern aufgehoben. Post wird frankiert.

Bei den Pauschalvergütungen bzw. beim Ablösungsverfahren wurde das Postaufkommen an bestimmten Tagen ermittelt. Daraus wurden die Vergütungen berechnet.

Abloesung durch das Reich
Frei durch Ablösung Reich - Wehrbezirkskommando Bamberg 1938
Einsatz:
1938
Sonstiges:
Stempel liegt nur als sw-Kopie vor. Daher kann zur Farbe usw. keine Aussage gemacht werden.
Abloesung durch das Reich
Frei durch Ablösung Reich - Arbeitsamt Bamberg 1940
Einsatz:
1940
Sonstiges:
Der Stempel wurde auf dem Behördenumschlag zusätzlich abgeschlagen.
 
Feldpost

Feldpost 1918
Feldpost - handschriftlich - Stempel Garnison-Lazarett Bamberg Briefstempel
Einsatz:
1918
Form:
33,5 mm Ø
Feldpost 1916
Feldpoststempel I. Landsturm BAON Bamberg, 3. Kom
Einsatz:
1916
Form:
33 mm Ø
Sonstiges:
In der Bayerischen Armee wurden die ältesten wehrpflichtigen Jahrgänge seit der Heeresreform von 1868 als Landsturm bezeichnet. Das Infanterie Bataillon Bamberg war dem II. Bayer. Armee-Korps Würzburg unterstellt.
Der Stempel war auf einer Ansichtskarte eines Angehörigen aus Belgien in die Heimat.

Siehe auch:
Andere Briefzentren Poststempelfestival Andere Städte Nichtpostalische Stempel im Postverkehr

Δ Nach oben
© Bamberger Briefmarken- und Münzsammlerverein e.V.
Drucken - Druckvorschau: Siehe Startseite | Hilfe.